6815falsetruetrue3000truetrue

Schmidt Theater

Die Wiege der Stars

Als sich am 8.8.88 der erste Vorhang im Schmidt Theater auf der Reeperbahn öffnete, gaben die Bedenkenträger der neuen „schrägen Bühne“ höchstens ein halbes Jahr – und wurden Lügen gestraft: 2018 feierte das Schmidt seinen 30. Geburtstag und ist beliebter und erfolgreicher denn je!

Das Haus ist der Entstehungsort für hochkarätiges Musiktheater aus eigener Produktion, gilt als „Wiege der Stars“, wo Größen wie Michael Mittermeier, Stefan Gwildis, Ingo Appelt, Georgette Dee oder Helge Schneider schon vor ihrem großen Durchbruch spielten, und steht bis heute für beste Unterhaltung in einmalig plüschigem Ambiente mitten auf St. Pauli.

Vom Kaiserhof zum Kieztheater – wie alles begann

1988 eröffnete die vormals freie Theatertruppe Familie Schmidt um Corny Littmann und Ernie Reinhardt (alias Lilo Wanders) im früheren Tanzlokal Kaiserhof auf der Reeperbahn abends am 8.8. um 8:08 Uhr das Schmidt Theater. Ein Verzehrtheater im Stil der Varietés der 20er Jahre sollte es sein, allerdings mit zeitgemäßem Bühnenprogramm. Die unkonventionelle Mischung aus Musik, Theater und Comedy mit schrägem Humor, Herren im Fummel und ohne Angst vor Tabus prägt den Schmidt-Stil bis heute.

Die erste Produktion „Sag bitte und ich sing“ u.a. mit Georgette Dee und Terry Truck eroberte schnell das Publikum und Stücke wie „Blaue Jungs“, die Revue „Edith Piaf – Ich bereue nichts“, der Kiez-Krimi „Mord im Frisiersalon“ oder die Kiez-Soap „Pension Schmidt“ feierten große Erfolge. Für bundesweite Aufmerksamkeit sorgte die Übertragung der Grimme-Preis-gekrönten „Schmidt Mitternachtsshow“ mit Corny Littmann, Marlene Jaschke und Lilo Wanders und Gästen wie Hildegard Knef, Harald Juhnke, Udo Lindenberg oder Heidi Kabel, die – vom NDR produziert – bis 1994 in den Dritten Fernsehprogrammen ausgestrahlt wurde.

Das Ende einer Ära – und der Start einer neuen

Eine Ära ging zu Ende, als das alte Schmidt Theater Anfang 2004 seinen Spielbetrieb einstellte: Es regnete durchs Dach, Efeu wuchs durch die Decke, das baufällige Gebäude musste abgerissen werden. Am 8.8.2005 feierte das neue Schmidt mit einem rauschenden Fest große Wiedereröffnung: Mit 423 Plätzen bietet die neue Spielstätte seitdem fast doppelt so vielen Zuschauern Platz wie die alte. Außen ein hoch moderner Bau mit rot leuchtender Glasfassade, erstrahlt das neue Theater innen im lieb gewonnenen plüschig-gemütlichem Glanz.

Das Schmidt Theater ist bis heute ein Garant für schillernde Kiez-Kultur – mit grandiosen Galas und großer Kleinkunst, hochkarätigen Gastkünstlern, der legendären samstäglichen „Schmidt Mitternachtsshow“ sowie vielen eigenen Musiktheaterproduktionen, darunter „KARAMBA!“ – Die 70er-Jahre-Schlagerrevue, „Villa Sonnenschein“, Karl Dall als „Der Opa“, Familienmusicals wie „Der kleine Störtebeker“, die Musicalkomödie „Oh Alpenglühn!“, die Soloshow „CAVEQUEEN“, die Musicalkomödie „Die Königs vom Kiez“, das Hamburg-Märchen für Erwachsene „Cindy Reller“ und die Urlaubsrevue „Tschüssikowski!“, die im Sommer 2018 Uraufführung feierte.

Verzehrtheater in schönster Tradition – die Schmidt-Gastronomie

In bester Schmidt-Tradition wird am Spielbudenplatz auch fürs leibliche Wohl gesorgt: Getränke und kleine Snacks gibt’s direkt am Platz im Theatersaal. Die hausbar im Theaterfoyer ist Nachtcafé und Wohnzimmer zugleich. Ob nachmittags zu Kaffeespezialitäten und Kuchen, vor der Vorstellung auf ein Glas Wein oder zu später Stunde bei Longdrinks und Cocktails: Hier treffen Theatergäste, Kiezbummler und Nachtschwärmer auf Künstler, Stars und Sternchen. Jeden Donnerstag gibt’s Livemusik und freitags ab 23.23 Uhr Karaoke.

Das hauseigene Restaurant Dips 'n Stix im 1. Stock des Theaters steht für unkomplizierte Spitzenküche mitten auf der Reeperbahn. Durch die Glasfassade und vom großen Balkon aus lässt sich das quirlige Treiben auf Hamburgs buntester Meile hervorragend beobachten – beim beliebten Mittagstisch, vor der Vorstellung oder beim ausschweifenden Dinner.

hausbar

Dips 'n Stix