Heiko Wohlgemuth

Neben seiner Tätigkeit als Schauspieler arbeitet der gebürtige Ostfriese als Autor, Liedtexter und Übersetzer. Zusammen mit dem Komponisten Martin Lingnau ist er u. a. für die Produktionen „Swinging St. Pauli“ (ausgezeichnet mit dem Inthega-Preis als beste deutsche Tourneeproduktion), „Villa Sonnenschein“, „Heiße Ecke“, „Die Königs vom Kiez“, „Cindy Reller“, „Tschüssikowski!“, „Schmidts Ritz“, „Der achtsame Tiger“ und viele Folgen der legendären „Pension Schmidt“ verantwortlich. Ihr Musical „Die 13 ½ Leben des Käpt’n Blaubär“ nach Walter Moers wurde 2007 mit dem Live Entertainment Award ausgezeichnet. Von 2010 bis 2012 war er außerdem beim „Nockherberg“ im Bayerischen Rundfunk für die Liedtexte zuständig. Des Weiteren war er als Liedtexter und Mitautor an der Musical-Fassung von Bully Herbigs „Der Schuh des Manitu“ beteiligt sowie als Script-Consultant und Liedübersetzer des Broadwayerfolges „Hairspray“. Auch für „Sister Act“, „The Sound of Music“, „Natürlich Blond“, „Shrek“, „Aladdin“ und „Die fabelhafte Welt der Amélie“ war er als Übersetzer tätig. Außerdem feierte er mit der ersten autorisierten musikalischen Adaption von „Der Räuber Hotzenplotz“, „Es war einmal – 7 Märchen auf einen Streich“, „Der kleine Störtebeker“ und der One-Man-Comedyshow „CAVEQUEEN“ in Hamburg große Erfolge. Heiko Wohlgemuth lebt in Hamburg und Klagenfurt.

Beteiligt an: