28867falsetruefalse0truetrue

die schreib:maschine

Neue Ideen für neue Musicals

Die schreib:maschine ist Deutschlands einzige offene Bühne für Musicalautoren und -komponisten. Alte Hasen und neue aufstrebende Gewächse der kreativen Szene zeigen hier erste rohe Entwürfe der potenziellen nächsten Hitproduktion. Die Bühne ist offen für alle, die sich dem Genre Musical verschreiben und mit professionellem Anspruch vor Publikum musikdramatische Werke ausprobieren wollen. Die Abende zeigen zumeist Einblicke in vier bis sechs höchst unterschiedliche Werke, die damit auch die Vielfalt der Szene widerspiegeln. Interpretiert werden die Szenen und Songs in der Regel als Readings mit Klavierbegleitung. In der Pause und nach der Show gibt es Raum und Getränke, um Erfahrungen auszutauschen und Pläne zu schmieden.

2009 wurde die schreib:maschine von Kevin Schröder gegründet und hat sich schnell zu einem der wichtigsten Szenetreffs in Berlin entwickelt. Seit 2015 wird die offene Bühne von der Deutschen Musical Akademie präsentiert und von Autor und Komponist Tom van Hasselt moderiert und organisiert.

Bewerber (vorzugsweise aus dem Raum Hamburg) schicken bitte eine Mail mit Informationen zum Stück, aus dem wie immer ca. 15. Minuten gezeigt werden können, an Leonie Webb: schreibmaschine@deutschemusicalakademie.de.

17.2.2020
Schmidtchen

Mo 19 Uhr

Preise: 8,00 €
zzgl. 2,- € Systemgebühr je Ticket

Freier Eintritt für Mitglieder der Deutschen Musical Akademie

Das Programm am 17.2.
 

0190- Reife Damen!

von Sebastian Brandmeir und Flo Stanek

Mit: Regina Lemnitz, Iris Schumacher, Iris Werlin
 

Ein Sommernachtstraum

von Christian Cieslak, Nadine Seubert und Serena Buchner

Mit: Christopher Dederichs, Marina Pugacheva, Josefien Kleverlaan, Coco Mühlenberg, Tamara Funck, Lotte List, Nina Basten, Petra Pauzenberger, Jan Förster, Gustav Jonsson Länne, Noah Newton, Christian Kuhrau
 

Trash Island

von Tom van Hasselt

Mit: Kathrin Finja Meier, Gianni Meurer, Marvin George
 

Gespensterlicht

von Mario Stork und Dirk Schattner

Mit: Kathryn Wieckhorst, Laura Saleh