René Marik

„ZeHage!“

Wenn er auftritt, wird er plötzlich unsichtbar. Er lässt seine Puppen in Rollen schlüpfen, die an Virtuosität und Lebendigkeit unübertrefflich sind. Millionen Internetnutzer und tausende Live-Zuschauer kennen ihn bereits. Mit seinem Programm „ZeHage!“ tourt René Marik wieder durch Deutschland, im Gepäck seine Spielfiguren, allen voran natürlich Maulwurfn, den Frosch Falkenhorst und Kalle, den Eisbären.

Angefangen hatte alles vor rund zehn Jahren mit ein paar Videos, die sich wie ein Lauffeuer verbreiteten. Der Maulwurfn wurde zu einem viralen Phänomen. Was dann folgte, ebnete den Weg für eine neue Sparte im Genre Comedy: Puppenspiel für Erwachsene.

In nur wenigen Jahren wurde der Diplom-Puppenspieler René Marik vom YouTube-Phänomen zu einer festen Größe der deutschen Unterhaltungslandschaft. Seine gleichsam schräge wie liebevolle und einzigartige Puppen-Comedy bescherte ihm zahllose ausverkaufte Shows, mehrfache Platinauszeichnungen für die DVDs, einen Kinofilm und vor allem unendlich viel Applaus!

In seinem aktuellen Programm „ZeHage!“ präsentiert er neue Abenteuer von Maulwurfn und Co., kombiniert mit den beliebtesten Puppennummern aus den letzten zehn Jahren.

Schmidts Tivoli
3.4.2023
Schmidts Tivoli

Mo 19.30 Uhr

Preise: ab 22,80 €

Die Nächste VORSTELLUNG
Mo 03.04.
19:30 Uhr
Buchen

AUS UNSEREM GÄSTEBUCH

Ulrike
18.10.21René Marik Schon zum 3. Mal hatten wir das riesige Vergnügen eine seiner Shows mit seinen umwerfend komischen, und doch so einfachen, Puppen zu sehen. Wie immer zauberhaft der Maulwurfn mit seiner unvergleichlich witzigen und fast unverständlichen Aussprache. Wir haben Tränen gelacht und hatten, wie immer, einen wunderschönen Abend im Schmidt's Tivoli. Vielen Dank
Sigrid Naevecke
18.10.21René Marik Es war so lustig und ein toller Abend! Lange nicht mehr so gelacht!!!

Würde Helge Schneider die Muppet-Show übernehmen und Kurt Schwitters als Autor einstellen, dann dürfte ungefähr das herauskommen, was René Marik mit seinen Handpuppen veranstaltet. (...) Die Minidramen, die er mit seinen Puppen aufführt, sind allerdings durchweg hinreißend.

Berliner Zeitung

Schauen Sie doch auch mal rein:

6.11. + 4.12.2022, 29.1., 26.2. + 30.4.2023