„Tschüssikowski!“

Die Darsteller und Tänzer

NIK BREIDENBACH

Nik Breidenbach gehörte zur Premierenbesetzung der Uraufführung von „Tanz der Vampire“ unter der Regie von Roman Polanski, spielte in „Elisabeth“ und in „Die 13 1/2 Leben des Käpt’n Blaubär“. Sein Schmidt-Debüt gab er 1998 in „Oscar – Die Kinorevue“, seitdem hat er in etlichen Hausproduktionen mitgewirkt, u. a. in „Swinging St. Pauli“, „Villa Sonnenschein“, „Heiße Ecke“, „Pension Schmidt“, „VOLLES PROGRAMM!“, „CAVEQUEEN“, „Oh Alpenglühn!“ und „Entführung aus dem Paradies“. Nik spielte in den TV-Serien „Verbotene Liebe“ und „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ und ist seit 2010 auch wieder regelmäßig auf der Theaterbühne zu sehen, u. a. als C.C. Baxter in „Das Apartment“ am Theater am Ku'damm in Berlin (Regie: Helmut Baumann), in „Ich liebe meine Frau“ in den Fliegenden Bauten in Hamburg, am Volkstheater Rostock in „Die lustige Witwe“ und als „Der Graf von Monte Christo" beim Jahrmarkttheater von Thomas Matschoß. Im Jahr 2016 brachte er sein erstes eigenes Soloprogramm „Gaaanz ruhig“ auf die Schmidtchen-Bühne und führte im Tivoli bei „POMPÖS“ – das große Winterspektakel zum ersten Mal Regie und kreierte Bühnenbild und Kostüme. Zuletzt inszenierte er an der Comödie Dresden „Oh Alpenglühn!“.

ROBIN BROSCH

Robin Brosch absolvierte seine Ausbildung an der Schauspielschule Maria Körber in Berlin. Seit 1996 lebt Robin in Hamburg, wo er als Buddy Holly in „Buddy – Das Musical“ große Erfolge feierte. Es folgten weitere Hauptrollen u. a. in „Titanic – Das Musical“, „Rocky“ und „Das Wunder von Bern“. Außerdem war er am Deutschen Schauspielhaus, dem St. Pauli Theater oder den Kammerspielen in „Songs from a Room“, „Hamburg Royal“, „Der Ghetto Swinger“ und zuletzt „Next to normal“ zu sehen. Er spielte im Theater im Zimmer in Daniel Kehlmanns Stück „Ruhm“ und ist seit 2005 alljährlich als Hamburger Jedermann in der Speicherstadt zu erleben. Des Weiteren inszenierte er mit großem Erfolg am Landestheater Niederbayern in Passau und Landshut. Neben seiner Bühnentätigkeit wirkte er in zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen mit, wie z. B. „Die Rettungsflieger“, „Hausmeister Krause“ und „Tatort“ und ist als Synchron- und Hörspielsprecher für die Kultserien „24“, „Die Sopranos“, „Borgen“, „Tintenherz“ und „Die Drei ???“ aktiv. Dem Schmidt-Publikum ist Robin aus Produktionen wie „Swinging St. Pauli“, „Villa Sonnenschein“, „Cindy Reller“ und „Heiße Ecke“ bekannt.

JARA BUCZYNSKI

Schon vor ihrer Ausbildung an der Hamburger Stage School sammelte Jara Erfahrungen am Stadttheater Hagen. Als Statistin, Tänzerin und Extrachor-Mitglied in verschiedenen Produktionen wie „Jesus Christ Superstar“ oder „A Funny Thing Happened on the Way to the Forum“ lernte sie ihre Liebe zum Theater kennen. Im Laufe der Ausbildung spielte sie in Musical-Revuen, Weihnachtsshows, dem Semesterprojekt „The Addams Family“ und einer weiteren Produktion von „Jesus Christ Superstar“ und übernahm gesangssolistisch wie auch tänzerisch verschiedene Rollen. Nach ihrer erfolgreich abgeschlossen Ausbildung freut sich Jara sehr auf ihr erstes professionelles Engagement am Schmidt Theater als Tänzerin.

BENJAMIN VAN EELEN

Benjamin absolvierte seine Ausbildung zum Tänzer und Tanzlehrer am HBO Lucia Marthas Institute for Performing Arts im holländischen Groningen. Schon während seiner Ausbildung konnte er als Sänger, Tänzer und Schauspieler bei verschiedensten Produktionen Erfahrungen sammeln.

Er war außerdem beim Fernsehauftritt von „Das Wunder von Bern“ mit Florian Silbereisen zu sehen, fuhr als Mitglied der Originalcast der Shows „Life“, „Elysium“ und „The Set“ auf dem Kreuzfahrtschiff Celebrity Equinox über die Weltmeere und unterhielt das Publikum als Sänger und Tänzer bei „The Iconic Dinnershow“. 2017 wirkte Benjamin als Tänzer bei der holländischen Liebeskomödie „Gek van Geluk“ mit. Anschließend war er mit dem Musical „Grease“ auf Tournee in Deutschland und Österreich. Er übernahm als erstes Cover u. a. die Rollen Vince Fontaine/Teen Angel und Eugene und war außerdem als Assistant Dance Captain tätig. Darüber hinaus arbeitet Benjamin als Model und Tänzer u. a. für Marken wie Nike und Gucci.

GÖTZ FUHRMANN

Schon während seiner Ausbildung in Schauspiel und Gesang in Kassel spielte Götz Fuhrmann am dortigen Staatstheater. Es folgten Engagements an der Münchner Schauspielbühne sowie Tourneen durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. 1991 gab er den Don José in der Tivoli-Eröffnungsproduktion „Marlene Jaschke ist Carmen“. Anschließend studierte er ein Jahr lang Schauspiel in Rom, übernahm Rollen in großen Tivoli-Produktionen wie „Cabaret“ und „Im Weißen Rössl“ und war an anderen Hamburger Bühnen wie dem Neuen Theater oder dem Imperial Theater beschäftigt. In „Buddy Holly“ spielte er Joe Mauldin, den Bassisten der Crickets. Darüber hinaus fertigt er professionelle Handpuppen für Theater, Film und Fernsehen – so auch für die Schmidt-Musicals „Villa Sonnenschein“ und „Cindy Reller“ sowie die Familienmusicals „Der Räuber Hotzenplotz“ und „Der kleine Störtebeker“, in denen er auch auf der Bühne Klein und Groß zu begeistern weiß. Auf den Schmidt-Bühnen war Götz zuletzt in „Die Königs vom Kiez“, „Cindy Reller“ und „Heiße Ecke“ zu sehen.

JEANETTE KÜHL

Jeanette zog es schon früh auf die Bühne. Bereits während ihrer Schulzeit spielte die gebürtige Hamburgerin für diverse Amateurtheater und entdeckte bald ihre besondere Leidenschaft für Musical- und Showproduktionen. Mittlerweile ist Jeanette ausgebildete Musicaldarstellerin und erfolgreich als Tänzerin und Tanzdozentin tätig. Während ihrer Ausbildung war sie u. a. in „Sweet Charity“ am Altonaer Theater zu sehen. Später folgten Engagements für TV-Produktionen wie „Jennifer – Sehnsucht nach was Besseres“ und als Tänzerin für RTL. Darüber hinaus nimmt Jeanette regelmäßig landesweit an Deutschen Meisterschaften im Showdance teil und unterrichtet neben ihrer Bühnentätigkeit alle Altersklassen in verschiedenen Tanzstilen sowie in Gesang und Staging.

KATHRIN FINJA MEIER

Kathrin Finja Meier wurde 1993 in Mainz geboren und hat 2017 ihre Ausbildung zur Musicaldarstellerin an der Joop van den Ende Academy in Hamburg abgeschlossen. Im Rahmen ihrer Ausbildung spielte sie unter anderem in „Der Mann, der Sherlock Holmes war“ unter der Regie von Carline Brouwer die Rolle der träumerischen Schwester Mary Berry und sammelte erste Bühnenerfahrung unter Regisseur Perrin Manzer Allen als Hexe in „Into the Woods“. Bereits während ihrer Ausbildung erhielt sie ihr erstes Engagement am Kieler Schauspielhaus in „The Full Monty – Ganz oder gar nicht“, wo sie in der Rolle der Joanie Lish zu sehen war. Seit 2017 spielt sie regelmäßig am Schmidt Theater als Cindy und Blondie in „Cindy Reller“ und als Marie und Pamela in „Die Königs vom Kiez“.

JANNE MARIE PETERS

Janne Marie Peters ist gebürtige Hamburgerin und schloss ihre Musicalausbildung 2013 in ihrer Heimatstadt ab. Bereits während ihrer Ausbildung war Janne Mitglied im Ensemble des Jahrmarkttheaters. Direkt nach ihrem Abschluss folgte ein Engagement als Solistin an Bord der AIDA-Flotte. Zurück an Land verkörperte sie bei der Welttournee von „Elisabeth – das Musical“ u. a. die Rolle der Elisabeth. Bei den Burgfestspielen Bad Vilbel spielte sie Prinzessin Li Si in „Jim Knopf“, die Mistress in Andrew Lloyd Webbers „Evita“ und Betty Schaefer in „Sunset Boulevard“. Es folgten Engagements als Ann Darrow in „King Kong“ und als Solistin in diversen Rollen in der Uraufführung von „Alles Märchen“. Seit 2016 ist Janne außerdem immer wieder Gast am Theater Lübeck u. a. als Solistin im Street Chorus in Leonard Bernsteins „Mass“, als Zweitbesetzung von Nancy in „Oliver!“, als Anybodys in „West Side Story“ und ebenfalls in der Rolle der Betty Schaefer sowie im Ensemble von „Sunset Boulevard“ . Dem Publikum der Schmidt Theater ist sie bekannt als Jana in „Jana & Janis“ und als Lisa in „Heiße Ecke“.

CHRISTIAN PETRU

Christian Petru absolvierte eine dreijährige Schauspiel-, Gesangs- und Tanzausbildung in seiner Heimatstadt Wien und wirkte bereits bei zahlreichen Theaterproduktionen in Österreich, Deutschland, Italien und Japan mit, wie u. a. „Chicago“, „Mamma Mia!“, „Les Misérables“, „West Side Story“, „Elisabeth“, „High School Musical“, „Singin' in the Rain“, „Little Shop of Horrors“ und der europäischen Erstaufführung von „Catch Me If You Can“ in den Kammerspielen der Josefstadt in Wien. Er war in diversen Fernsehproduktionen wie z. B. „Marienhof“ und „Das Star-Tagebuch“ zu sehen und begeisterte seine Fans mit seinen beiden Solo-CDs „Sternenklar“ und „Ich will Spaß“. Letztere eroberte die Top 10 in Österreich und platzierte sich in Deutschland und der Schweiz unter den Top 30 der Albumcharts. Zudem sang er den Strolchi in Walt Disneys „Susi & Strolch 2“ und hat für das österreichische Kinderfernsehen die Sendung „Piratenfunk Franz Ferdinand“ moderiert. Christian spielte bereits in „Die Schmidtparade“, „Der kleine Störtebeker“, „Der Räuber Hotzenplotz“ und „Die Königs vom Kiez“ am Schmidt Theater.

MATHÉ PRÜSSMANN

Mathé Prüßmann tanzt seit über elf Jahren Hip-Hop. Er stand bereits deutschlandweit auf verschiedenen Bühnen und konnte alle Battles, an denen er teilnahm, als Sieger für sich entscheiden. Sowohl 2015 als auch 2016 war er norddeutscher Meister in der Kategorie „Hip Hop Solo Master-Reihe Adults“ und begann anschließend als Tänzer im Musical- und Theaterbereich zu arbeiten. Er spielte am Stadttheater Lübeck als Sharks-Mitglied Pepe in „West Side Story“ sowie als Pirat in dem Musical „Marzipanpiraten“ und war im Sprechwerk Hamburg in der Produktion „Urban Artist“ zu sehen. Außerdem arbeitete Mathé als Tänzer für Promotions wie z. B. für C&A, JD Sports, ECCO und die Nordischen Filmtage vom NDR. Zuletzt war er in den Musikvideos „Masafaka“ von Sido und Savas und „Guten Morgen“ von den Söhnen Mannheims zu sehen.

MARTIN RÖNNEBECK

Der gebürtige Hamburger absolvierte seine Ausbildung zum Musicaldarsteller an der Stage School of Music, Dance and Drama und an der Stella R1 Academy. Es folgten Engagements in „Hexenjagd“, „Godspell“ und „Sixty Sixty“ – die Schlagerrevue der wilden Sechziger im Schmidts Tivoli. Bei „Miami Nights“ gehörte er in Düsseldorf und Wien zur Premierenbesetzung, bevor ihn sein Weg zur Stuttgarter Produktion von „42nd Street“ führte. In Stuttgart, Japan, Antwerpen, Berlin und Zürich war Martin in „Elisabeth“ zu sehen. Weitere Engagements beinhalten u. a. „Les Misérables“, „Titanic“, „Die 10 Gebote“, „Blutsbrüder“, „Die Päpstin“ und „Kolpings Traum“. Für Andrew Lloyd Webbers „Das Phantom der Oper“ und „Liebe stirbt nie – Phantom II“ kehrte er in seine Heimatstadt zurück. Zuletzt spielte Martin in Bremen König Artus in „Spamalot – Die Ritter der Kokosnuss“ und gastierte am Theater Bielefeld für die Produktionen „Avenue Q“ und „Spring Awakening“.

VEIT SCHÄFERMEIER

Bereits während seiner Ausbildung am Wiener Konservatorium konnte Veit Erfahrungen als Hauptdarsteller in verschiedenen Produktionen sammeln, u. a. bei „Mozart!“ im Theater an der Wien. 1999 gewann er den 1. Platz des Landesgesangswettbewerbs NRW in der Sparte Musical und den Förderpreis beim Bundesgesangswettbewerb in Berlin. Er spielte die Titelrollen in „Jekyll & Hyde“ in Bremen, Wien und Köln sowie in „Les Misérables“ in Berlin und war in der Hamburger und Berliner Inszenierung von „Tanz der Vampire“ als Chagal, Professor Abronsius und Krolock zu sehen. Er übernahm 2007 die Hauptrolle in „Jekyll & Hyde“ am Theater Bielefeld, verkörperte im gleichen Jahr den Fred Hoffmann in der Welturaufführung von „Ich war noch niemals in New York“ im Hamburger Operettenhaus sowie den Winnetouch im Theater des Westens in „Der Schuh des Manitu“. In Bielefeld und Chemnitz spielte er den Sir Percy in „The Scarlet Pimpernel“. 2015 sang er bei „Disney in Concert“ auf der Berliner Waldbühne vor mehr als 16000 Zuschauern. Er spielte in Bielefeld den Joe in „Sunset Boulevard“, die Titelrolle in „Cyrano“ und Francis Crick in der Uraufführung von „Das Molekül“. Dem Schmidt-Publikum ist er bereits aus „Der Räuber Hotzenplotz“ und „Die Königs vom Kiez“ bekannt.

LISA-MARIE SEIDLER

Lisa-Marie Seidler entdeckte schon im Alter von drei Jahren die Liebe zur Musik und zum Tanzen. Sie war Teil zahlreicher Tanzgruppen und nahm mit diesen bereits an diversen Meisterschaften teil. 2015 entschied sich die gebürtige Düsseldorferin dazu, an der Stage School in Hamburg ihre Leidenschaft zum Beruf zu machen. Während ihrer Ausbildung konnte Lisa-Marie bereits bei den regelmäßigen „Monday Night Performances“, in „Die große Weihnachtsshow“ im First Stage Theater sowie im Musical „The Addams Family“ erste Erfahrungen sammeln. Im Hansa Park Sierksdorf trat sie 2016 und 2017 beim „Herbstzauber am Meer“ auf.

CAROLIN SPIESS

Carolin Spieß eroberte nach ihrer Schauspielausbildung in Hamburg die Bühnen ihrer Lieblingsstadt: Altonaer Theater, Kammerspiele, Schmidt Theater und Schmidts Tivoli. Dort begeisterte sie in diversen „Pension Schmidt“-Folgen, „Villa Sonnenschein“, „Heiße Ecke“ und „Die Königs vom Kiez“. Ihre TV-Karriere startete bei „Evelyn Hamanns Geschichten aus dem Leben“. Carolin wirkte bei „Der Dicke“, „Neues aus Büttenwarder“, „Die Pfefferkörner“, „Stubbe“ und mehreren Folgen „Rote Rosen“ mit. Außerdem war sie in den Serien „Auf Herz und Nieren“, „Notruf Hafenkante“ und „Die Kanzlei“ zu sehen und spielte in den Kinofilmen „Kein Sex ist auch keine Lösung“ und „Die kleine Hexe“. Ihr Regiedebüt gab sie 2009 im Winterhuder Fährhaus mit „Cinderella“. Im Schmidt Theater folgten „Der Räuber Hotzenplotz“, „Es war einmal – 7 Märchen auf einen Streich“ und „Der kleine Störtebeker“, für den sie beim Deutschen Musical Theater Preis 2015 in der Kategorie „Beste Regie“ nominiert wurde. Außerdem inszenierte sie das Kiez-Solostück „Komma rein hier!“ im Schmidtchen sowie die Erfolgsproduktion „Cindy Reller“ im Schmidt Theater, in der sie ebenfalls auf der Bühne zu sehen war. Ihre Regiearbeit bei „Cindy Reller“ wurde für den Deutschen Musical Theater Preis 2017 nominiert.

PETRA STAGINNUS

Die gebürtige Hamburgerin Petra Staginnus ist staatlich examinierte Tanzpädagogin (Lola-Rogge-Schule) und ausgebildete Schauspielerin (Stage School of Music, Dance and Drama). Ihr erstes Engagement hatte sie bereits während der Ausbildung am St. Pauli Theater in „Sweet Charity“. Es folgten Engagements u. a. in Köln in „Die Schöne und das Biest“, „Der kleine Horrorladen“ sowie in „Into the Woods“ als Bäckersfrau und an der Comödie Bochum in „Deck-Affairen“, bevor sie mit Freddy Quinn mit „Die Große Freiheit Nr. 7“ auf Deutschlandtournee ging. Zurück in ihrer Heimatstadt Hamburg konnte man sie in „Grease“, „A Slice of Saturday Night“ und „Der kleine Vampir“ im Imperial Theater auf der Bühne erleben. Ihr Tivoli-Debüt gab sie 1999 in „Sixty Sixty“ als Marianne Peschke und blieb dem Haus auch für „Fifty Fifty“ treu. Neben ihrer Tätigkeit als Choreografin für die AIDA-Schiffe war Petra ebenfalls in „Die famose Schmidt-Schlagersause“ im Schmidt Theater zu sehen. Im Tivoli steht sie regelmäßig als Hannelore in „Heiße Ecke“ auf der Bühne.

FRANZISKA TRUNTE

Die gebürtige Lausitzerin absolvierte ihre Ausbildung zur Musicaldarstellerin an der Stage School Hamburg. Nach ihrem Abschluss führte sie ihr erstes Engagement für die Weltpremiere von „Hinterm Horizont“ direkt nach Berlin. Im Anschluss feierte sie als Swing und Cover Ali in Stuttgart die Premiere von „Mamma Mia!“. 2014 folgte dann endlich ihr erstes Engagement in ihrer Wahlheimat Hamburg. Für die Uraufführung von „Das Wunder von Bern“, wo sie u. a. als Zweitbesetzung von Ingrid Lubanski zu sehen war, und die Eröffnung des Theaters an der Elbe zog sie in den Norden und wohnt seitdem in der schönen Hansestadt. Franziska verkörperte außerdem die Olga in „Sugar – Manche mögen’s heiß“ am Staatstheater Nürnberg und stand als Anybodys in „West Side Story“ bei den Schlossfestspielen Schwerin auf der Bühne. Seit 2017 ist sie auch an der Staatsoper Hannover in „West Side Story“ zu sehen. Neben ihrer Tätigkeit auf der Bühne leiht Franziska zudem regelmäßig als Synchronsprecherin verschiedenen Charakteren ihre Stimme. Dem Schmidt-Publikum ist sie bereits als Pamela in „Die Königs vom Kiez“ bekannt.

Das Produktionsteam

Idee & Buch Martin Lingnau & Heiko Wohlgemuth
Regie Corny Littmann
Musikalische Gesamtleitung Martin Lingnau
Gesangsarrangements & Musikalische Leitung Markus Voigt
Choreografie Benjamin Zobrys
Bühne Heiko de Boer, Heiko Wohlgemuth
Kostüm Frank Kuder, Norman Heidrich
Maske Jutta Rogler-Paries
Musikproduktion Stefan Endrigkeit
Assistenz musikal. Einstudierung Merlin Holler
Regieassistenz / Abendspielleitung Andreas Bierkamp

Videoprojektionen
Grafik Richard Harken
Animation Andreas Puffpaff
Skalierung Philipp Menzel
Koordination Mathias Letzel, Lukas Nimschek

Lichtgestaltung

Christina Gallasch, Frank Liebing, Angelo Spiegel
Tongestaltung Sascha Rodewald, Hannes Schulze-Althoff
Inspizienz/ Microports Martin Freund, Andreas Nörthemann, Justus Pasternak, Diana Söregi
Bühnentechnik Andreas Nörthemann

CORNY LITTMANN – Regie

Am 8.8.88 eröffnete Corny Littmann das Schmidt Theater auf der Reeperbahn, 1991 kam das Schmidts Tivoli dazu. Einem bundesweiten Publikum wurde er als Herr Schmidt in der „Schmidt Mitternachtsshow“ des NDR Fernsehens bekannt. Corny Littmann ist vor und hinter den Kulissen aktiv: Er spielt Theater, z. B. in „Das Geheimnis der „Irma Vep“, „Ein Sommernachtstraum – das Musical“, „Fifty Fifty“, „Sixty Sixty“, „Pension Schmidt“, „Villa Sonnenschein“ und „Die Schmidtparade“. Aktuell spielt er neben Götz Fuhrmann den „Käpt’n“ in „Die Königs vom Kiez“ und Edelbert von Grotfru Senior in „Cindy Reller“. Seit 1993 führt er ebenfalls erfolgreich Regie: so bei den Tivoli-Hausproduktionen „Cabaret“, „Fifty Fifty“, „Karamba!“, „VOLLES PROGRAMM!“, „Oh Alpenglühn!“, „CAVEQUEEN“, „Der Opa“ mit Karl Dall, bei „Heiße Ecke“ – Das St. Pauli Musical, „Die Königs vom Kiez“ und der ersten Schmidtchen-Produktion „Entführung aus dem Paradies“. Mit der Inszenierung der Uraufführung von Georg Kreislers Oper „Das Aquarium oder Die Stimme der Vernunft“ am Volkstheater Rostock 2009 erfüllte er sich einen Lebenstraum. Von 2001 bis 2011 war Corny Littmann Gesellschafter und künstlerischer Leiter der Firma SeeLive Tivoli Entertainment & Consulting GmbH, die die Konzeption und Umsetzung von Showprogrammen an Bord modernster Clubschiffe erarbeitet.

MARTIN LINGNAU – Buch, Idee & musikalische Gesamtleitung

Martin Lingnau ist mit weit über vier Millionen Besuchern seiner vielfach ausgezeichneten Produktionen einer der erfolgreichsten Musiktheaterautoren Deutschlands. Er absolvierte 1992 den Kontaktstudiengang für Popularmusik an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg und nahm an internationalen Meisterklassen teil. Seit 1994 ist er dem Schmidts Tivoli als Hauskomponist eng verbunden. Er komponierte u. a. die Musicals „Swinging St. Pauli“, „Villa Sonnenschein“, „Der Schuh des Manitu“, „Es war einmal – 7 Märchen auf einen Streich“, „Der Räuber Hotzenplotz“, „Das Orangenmädchen“, „Droomvlucht“, „Die 13 1/2 Leben des Käptn Blaubär“, „Heiße Ecke“, „Die Königs vom Kiez“, „Der kleine Störtebeker“ und „Cindy Reller“. Im November 2014 feiert das von ihm komponierte Musical „Das Wunder von Bern“ in Hamburg Uraufführung. Seine Songs werden von Interpreten wie Annett Louisan, Mary Roos, Maite Kelly und Udo Lindenberg gesungen und sind auf über 50 CDs erschienen, die er zum Großteil auch produzierte. Von 1997 bis 2015 war Martin Lingnau Music Supervisor bei AIDA Entertainment und entscheidend an der Entwicklung und Konzeption des international preisgekrönten Entertainments beteiligt. Außerdem komponierte er die Musik für Kinofilme wie „Serengeti“, für internationale TV-Produktionen und Events wie die Eröffnungszeremonie der Ski-WM 2011.

HEIKO WOHLGEMUTH – Buch, Idee & Songtexte

Neben seiner Tätigkeit als Schauspieler arbeitet der gebürtige Ostfriese als Autor, Liedtexter und Übersetzer. Mit dem Komponisten Martin Lingnau ist er u. a. für die Produktionen „Swinging St. Pauli“ (Inthega-Preis als beste deutsche Tourneeproduktion), „Villa Sonnenschein“, „Heiße Ecke“, „Die Königs vom Kiez“, „Cindy Reller“ und viele Folgen der legendären „Pension Schmidt“ verantwortlich. Ihr Musical „Die 13 1/2 Leben des Käpt’n Blaubär“ nach Walter Moers wurde 2007 mit dem Live Entertainment Award ausgezeichnet. Von 2010 bis 2012 war er außerdem beim „Nockherberg“ im BR für die Liedtexte zuständig. Des Weiteren arbeitete er als Liedtexter und Mitautor an der Musicalfassung von Bully Herbigs „Der Schuh des Manitu“ sowie als Script-Consultant und Liedübersetzer des Broadwayerfolges „Hairspray“. Auch für „Sister Act“, „The Sound of Music“, „Natürlich Blond“, „Shrek“ und Disneys „Aladdin“ war er als Übersetzer tätig. Außerdem feierte er mit der ersten autorisierten musikalischen Adaption von „Der Räuber Hotzenplotz“, mit „Es war einmal – 7 Märchen auf einen Streich“, „Der kleine Störtebeker“ und der One-Man-Comedyshow „CAVEQUEEN“ in Hamburg große Erfolge.

BENJAMIN ZOBRYS – Choreografie

Der Berliner stand bereits mit acht Jahren für „Das Traumschiff“ vor der Kamera, Auftritte in Serien wie „Ein Heim für Tiere“ oder „Praxis Bülowbogen“ folgten. Nach seinem Diplomstudiengang an der Universität der Künste in Berlin spielte Benjamin Zobrys zahlreiche Hauptrollen in Theaterstücken und Musicals, u. a. in „Jumping Jack“, „Die rote Zora“, „Hello Dolly“ und „West Side Story“. Das Schmidt-Publikum kennt ihn aus „Heiße Ecke“, „Villa Sonnenschein“, „Die Königs vom Kiez“ und „Swinging St. Pauli“. In letzterem war Benjamin Zobrys auch in der Berliner Fassung von und mit Helmut Baumann zu sehen. Darüber hinaus ist er als Choreograf für „My Fair Lady“ und „Die Drei von der Tankstelle“ im Engelsaal sowie für „Villa Sonnenschein“, „Die Königs vom Kiez“ und „Cindy Reller“ im Schmidt Theater verantwortlich. Benjamin Zobrys entwickelte die Choreografien für die Schmidt-Kindermusicals „Das Dschungelbuch“, „Der Räuber Hotzenplotz“ und „Es war einmal – 7 Märchen auf einen Streich“, in dem er auch das Schneiderlein spielte, sowie für „Der kleine Störtebeker“, wo er ebenfalls die Hauptrolle übernommen hat.

MARKUS VOIGT – Musikalische Leitung & Gesangsarrangements

Markus Voigt ist Komponist, Arrangeur, Texter und Musiker. Er studierte Jazz und Höheres Lehramt an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg. Als musikalischer Leiter, Komponist und Songtexter ist er für verschiedene Theater (u. a. Deutsches Schauspielhaus, Thalia Theater, Neuköllner Oper) und Regisseure tätig. Er arbeitete als Dozent an der Joop van den Ende Academy, war Jurymitglied des Bundeswettbewerbs für Gesang in der Sparte Musical, leitete Finalrunden des „Jugend kulturell“-Förderpreises und ist auf diversen Veröffentlichungen im Pop-, Musical- und Jazzbereich zu hören. Darüber hinaus konzipiert und leitet er Showprogramme für AIDA Cruises. Außerdem ist er Mitglied der Hamburger Theatergruppe „Axensprung“, die sich zur Aufgabe gemacht hat, spannende politische und historische Themen musiktheatral auf die Bühne zu bringen. Seit 1994 ist Markus Voigt als Musiker und Arrangeur am Schmidts Tivoli und hat 2005 auch die musikalische Leitung übernommen.

Zur Programmseite