Theater im Schmidtchen Theater. Reeperbahn.

„Inbrünstig, innig, bewegend.“
Hamburger Abendblatt

„Mythos Marlene“

mit Kerstin Marie Mäkelburg

Marlene Dietrich, 1901 in Berlin geboren, 1992 völlig zurückgezogen in Paris verstorben, war wohl die erste Femme fatale der Filmgeschichte – und eine der letzten echten großen Diven unserer Zeit. In ihrem Soloprogramm begibt sich die Hamburger Schauspielerin und Sängerin Kerstin Marie Mäkelburg auf eine Reise durch das faszinierende Leben dieser außergewöhnlichen Frau, die vom braven preußischen Mädel zum Hollywood-Star und zur Ikone wurde.

„Mythos Marlene“ gibt einen starken, intimen und humorvollen Einblick in das Leben der Dietrich. Wir tauchen ein in ihre Geschichte und Gedanken, ihre persönlichen Höhen und Tiefen, ihre Begegnungen und Liebschaften mit berühmten Zeitgenossen wie Frank Sinatra, Charlie Chaplin, Jean Gabin oder Ernest Hemingway, der über sie sagte: „Einerlei, womit sie einem das Herz bricht, wenn sie nur da ist, um es wieder zusammenzustücken“. Und natürlich ihre Lieder wie „Ich bin von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt“, „Paff, der Zauberdrachen“, „Ich bin die fesche Lola“ oder „Sag mir wo die Blumen sind“, begnadet interpretiert mit der tiefen, rauchigen Stimme, die Marlene Dietrich so einzigartig machte.

Kerstin Marie Mäkelburg ist waschechte Hamburgerin und lässt sich in keine Schublade stecken: Sie beherrscht das ernste Fach ebenso wie die leichte Muse, kann tragisch und saukomisch sein – und ist eine wunderbare Sängerin. Sie spielte am Deutschen Schauspielhaus, an der Hamburgischen Staatsoper, an den Hamburger Kammerspielen und arbeitete unter Jürgen Flimm und Niels Peter Rudolph am Thalia Theater. Sie gehörte rund zehn Jahre zum Schmidt-Ensemble und spielte dort in „Zum Weißen Rössl“, „Ein Sommernachtstraum“, die Sally Bowles in „Cabaret“ und den Utsche u. a. in der legendären „Pension Schmidt“. Ebenfalls wurde dort ihr Soloprogramm „Alles Quatsch – Ein Abend mit Marlene Dietrich“ produziert, mit dem sie von Reykjavík bis New York gastierte. Sie stand auf den großen Musicalbühnen, gehörte zur Premierenbesetzung von „Mamma Mia!“, „Ich war noch niemals in New York“ und „Dirty Dancing“ in Hamburg, spielte in der Weltpremiere von „Heidi — Das Musical“ und „Die Schweizermacher“ in der Schweiz, in Produktionen wie „Company“, „Hairspray“ u. v. a. Zurzeit steht sie ebenfalls am Stadttheater Bielefeld in „Hochzeit mit Hindernissen“ auf der Bühne. Jetzt freut sie sich sehr, nach 15 Jahren wieder an den Spielbudenplatz zurückzukehren – „an einen sehr emotionalen Ort, der mir am Herzen liegt!“

Bearbeitung: Corny Littmann
Am Piano: Markus Schell

8. – 18.2.2017 im Schmidtchen Theater. Reeperbahn.
Mi/So 19 Uhr, Do-Sa 20 Uhr

Preise:
19,80 € bis 26,30 €

zzgl. 2,- € Systemgebühr je Ticket

Marlene Dietrich, 1901 in Berlin geboren, 1992 völlig zurückgezogen in Paris verstorben, war wohl die erste Femme fatale der Filmgeschichte – und eine der letzten echten großen Diven unserer Zeit. In ihrem Soloprogramm begibt sich die Hamburger Schauspielerin und Sängerin Kerstin Marie Mäkelburg auf eine Reise durch das faszinierende Leben dieser außergewöhnlichen Frau, die vom braven preußischen Mädel zum Hollywood-Star und zur Ikone wurde.

„Mythos Marlene“ gibt einen starken, intimen und humorvollen Einblick in das Leben der Dietrich. Wir tauchen ein in ihre Geschichte und Gedanken, ihre persönlichen Höhen und Tiefen, ihre Begegnungen und Liebschaften mit berühmten Zeitgenossen wie Frank Sinatra, Charlie Chaplin, Jean Gabin oder Ernest Hemingway, der über sie sagte: „Einerlei, womit sie einem das Herz bricht, wenn sie nur da ist, um es wieder zusammenzustücken“. Und natürlich ihre Lieder wie „Ich bin von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt“, „Paff, der Zauberdrachen“, „Ich bin die fesche Lola“ oder „Sag mir wo die Blumen sind“, begnadet interpretiert mit der tiefen, rauchigen Stimme, die Marlene Dietrich so einzigartig machte.

Kerstin Marie Mäkelburg ist waschechte Hamburgerin und lässt sich in keine Schublade stecken: Sie beherrscht das ernste Fach ebenso wie die leichte Muse, kann tragisch und saukomisch sein – und ist eine wunderbare Sängerin. Sie spielte am Deutschen Schauspielhaus, an der Hamburgischen Staatsoper, an den Hamburger Kammerspielen und arbeitete unter Jürgen Flimm und Niels Peter Rudolph am Thalia Theater. Sie gehörte rund zehn Jahre zum Schmidt-Ensemble und spielte dort in „Zum Weißen Rössl“, „Ein Sommernachtstraum“, die Sally Bowles in „Cabaret“ und den Utsche u. a. in der legendären „Pension Schmidt“. Ebenfalls wurde dort ihr Soloprogramm „Alles Quatsch – Ein Abend mit Marlene Dietrich“ produziert, mit dem sie von Reykjavík bis New York gastierte. Sie stand auf den großen Musicalbühnen, gehörte zur Premierenbesetzung von „Mamma Mia!“, „Ich war noch niemals in New York“ und „Dirty Dancing“ in Hamburg, spielte in der Weltpremiere von „Heidi — Das Musical“ und „Die Schweizermacher“ in der Schweiz, in Produktionen wie „Company“, „Hairspray“ u. v. a. Zurzeit steht sie ebenfalls am Stadttheater Bielefeld in „Hochzeit mit Hindernissen“ auf der Bühne. Jetzt freut sie sich sehr, nach 15 Jahren wieder an den Spielbudenplatz zurückzukehren – „an einen sehr emotionalen Ort, der mir am Herzen liegt!“

Bearbeitung: Corny Littmann
Am Piano: Markus Schell

8. – 18.2.2017 im Schmidtchen Theater. Reeperbahn.
Mi/So 19 Uhr, Do-Sa 20 Uhr

Preise:
19,80 € bis 36,30 €

zzgl. 2,- € Systemgebühr je Ticket

Das sagen unsere Gäste


Pressestimmen

„Inbrünstig, innig, bewegend. Mäkelburg (...) stellt eine Intimität mit dem Publikum her, die von großer künstlerischer Reife zeugt.“ Hamburger Abendblatt

„Humorvoll und ironisch, frech und melancholisch: Atemberaubend gut lotet Kerstin Marie Mäkelburg die schillernden Facetten dieser faszinierenden Frau aus.“ Hamburger Morgenpost

präsentiert von:


SpielplanSaalplanPresse

Schmidtchen Theater. Reeperbahn. | Spielbudenplatz 21-22 | 20359 Hamburg
Tickets: 040 / 31 77 88-99

präsentiert von: