Die Königs vom Kiez – Ensemble

Die Darsteller und ihre Rollen

GÖTZ FUHRMANN
Käptn

Schon während seiner Ausbildung in Schauspiel und Gesang in Kassel spielte Götz Fuhrmann am dortigen Staatstheater. Es folgten Engagements an der Münchner Schauspielbühne sowie Tourneen durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. 1991 gab er den Don José in der TIVOLI-Eröffnungsproduktion „Marlene Jaschke ist Carmen“. Anschließend studierte er ein Jahr lang Schauspiel in Rom, übernahm Rollen in großen Tivoli-Produktionen wie „Cabaret“ und „Im Weißen Rössl“ und war an anderen Hamburger Bühnen wie dem Neuen Theater oder dem Imperial Theater beschäftigt. In „Buddy Holly“ spielte er Joe Mauldin, den Bassisten der Crickets. Darüber hinaus fertigt er professionelle Handpuppen für Theater, Film und Fernsehen – so auch für die Schmidt-Musicals „Villa Sonnenschein“ und „Cindy Reller“ und die Familienmusicals „Der Räuber Hotzenplotz“ und „Der kleine Störtebeker“, in denen er auch auf der Bühne Klein und Groß zu begeistern weiß. Seit der Uraufführung 2003 steht er u. a. als Koberer Manni im legendären St. Pauli Musical „Heiße Ecke“ auf der Tivoli-Bühne. Im Schmidt Theater war Götz zuletzt in „Cindy Reller“ zu sehen.

LISA HUK
Pamela König

Nach ihrem Abschluss zur Musiktheaterdarstellerin 2006 tourte Lisa u. a. mit „Sister Soul“ und „ABBA’s Greatest“ durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Sie gab die Maria in Shakespeares „Was ihr wollt“, spielte u. a. bei den Ruhrfestspielen Recklinghausen und am St. Pauli Theater in „Happy End“, wo sie ebenfalls in Wittenbrinks Liederabend „Ritze“ zu sehen war. Lisa war 2009 Finalistin beim Hypovereinsbank-Wettbewerb in der Sparte Musical und gewann den Publikumspreis in Hamburg. 2011 begrüßte Lisa als Conférencieuse im „Peppermint Club“ die Gäste im Wintergarten Varieté Berlin und rockte in „Rent“ bei den Schlossfestspielen Ettlingen. Danach trug es sie hinaus auf die Weltmeere als Solistin auf den AIDA-Schiffen. Im Hamburger Grünspan begeisterte sie 2013 die Zuschauer als Mimi in „Rent“ und das Schmidt-Publikum als Melanie in „Villa Sonnenschein“. Am Staatstheater Darmstadt übernahm Lisa 2014/15 die Rolle der Jeannie in „Hair“. Seit 2016 ist sie auch am Boulevardtheater Dresden zu sehen. Im Schmidt Theater spielte sie zuletzt in „Der Räuber Hotzenplotz“ und ist außerdem regelmäßig in der „Heißen Ecke“ zu sehen.

TIM KOLLER
Ranjid, Dealer, Priester, Bofrostmann u.a.

Tim Koller, geboren 1981 in Salzburg und aufgewachsen in Bayern, absolvierte seine Ausbildung zum Schauspieler in Hamburg und erhielt 2003 den Friedrich-Schütter-Preis für Nachwuchsschauspieler. Nach dem Studium führte ihn sein Weg auf das Theaterschiff Bremen und ans Bremer Theater am Goetheplatz. Weitere Stationen waren das Deutsche Schauspielhaus und das St. Pauli Theater in Hamburg, die Stockerauer Festspiele in Österreich und das Staatstheater Wiesbaden. Tim stand in „Der kleine Störtebeker“ auf der Schmidt-Bühne und feierte 2015 seine Premiere als „CAVEQUEEN“. Daneben ist er auch immer wieder im Fernsehen und Kino zu sehen. Er wirkte bei Serien wie „Notruf Hafenkante“ und „Alarm für Cobra 11“ mit und war u. a. in Thomas Manns „Die Buddenbrooks“ oder „Hier kommt Lola“ auf der Kinoleinwand zu erleben. Tim ist auch als Moderator, Autor und Regisseur für zahlreiche Events und eigene Theaterproduktionen tätig. Im Schmidt Theater gehört er nicht nur zur Premierenbesetzung von „Die Königs vom Kiez“ sondern zuletzt auch zur Premierenbesetzung von „Cindy Reller“.

FRANZISKA LESSING
Marie König

Franziska Lessing erhielt ihre Ausbildung an der Universität der Künste in Berlin. Es folgten Engagements als Lisa und Baby Houseman in „Dirty Dancing“ an der Neuen Flora Hamburg und als Luise Müller in „Heidi – Das Musical Teil 2“ auf der Seebühne Walenstadt. Sie war die Sally Bowles in „Cabaret“ an den Vereinigten Bühnen Bozen und am Tipi am Kanzleramt Berlin, spielte unter der Regie von Stefan Huber die Niki in „Sweet Charity“ am Stadttheater Nürnberg, die Zeitel in „Anatevka“ bei den Bad Hersfelder Festspielen und war außerdem in den Uraufführungen „Gotthelf“ auf der Thuner Seebühne sowie „Die Schweizermacher“ und zuletzt „Io Senza Te“ in Zürich zu sehen. Als Gesangssolistin war sie auf der MS Europa engagiert und tritt außerdem regelmäßig im Schloss Sargans in der Schweiz auf. Von 2012 bis 2015 verkörperte sie unter anderem die Gloria in der Uraufführung von „Rocky“ im Operettenhaus Hamburg. Zuletzt begeisterte Franziska im Schmidt Theater in der Titelrolle in „Cindy Reller“ das Publikum.

JÖRN LINNENBRÖKER
Alex, Wirt

Jörn ist Magister der Theater- und Medienwissenschaften und diplomierte an der UdK Berlin im Studiengang Musical/Show. Zum Repertoire des gebürtigen Bonners zählen u. a. Rollen in „Mamma Mia!“ in Hamburg, „Der Elefantenmensch“, „Letterland“ und „Pinkelstadt“ in Berlin, „Vom Geist der Weihnacht“, „Die 13 1⁄2 Leben des Käpt‘n Blaubär“, „West Side Story“, „Helle Nächte“, „Fame“, „Titanic“ in Thun, „Sunset Boulevard“ in Klagenfurt, „I Love You, You‘re Perfect, Now Change“, „Das Phantom der Oper“ und „Love Never Dies“ in Wien, „Tschitti Tschitti Bäng Bäng“ und „Gefährliche Liebschaften“ in München sowie „La Cage aux Folles“ in der Bar jeder Vernunft. Der Wahlberliner ist in diversen TV-Produktionen und Commercials zu sehen: „ALEX FM“ erhielt in Luzern die Rose D’Or als „Bester Serienpilot“. „Die Leisigkeit des Steins“ wurde in New York mit dem Communicator Award prämiert. Außerdem steht er regelmäßig als Synchronsprecher hinter dem Mikrofon. Neben „Die Königs vom Kiez“ ist Jörn aktuell in „La Bettleropera“ an der Neuköllner Oper zu erleben.

KATHRIN FINJA MEIER
Pamela König | Marie König

Kathrin Finja Meier wurde 1993 in Mainz geboren und hat im April 2017 ihre Ausbildung zur Musicaldarstellerin an der Joop van den Ende Academy in Hamburg abgeschlossen. Im Rahmen ihrer Ausbildung spielte sie unter anderem in „Der Mann, der Sherlock Holmes war“ unter der Regie von Carline Brouwer die Rolle der träumerischen Schwester Mary Berry und sammelte erste Bühnenerfahrung unter Regisseur Perrin Manzer Allen als Hexe in „Into the Woods“. Bereits während ihrer Ausbildung erhielt sie ihr erstes Engagement am Kieler Schauspielhaus in „The Full Monty – Ganz oder gar nicht“, wo sie in der Rolle der Joanie Lish zu sehen war. Dem Schmidt-Publikum ist Kathrin bereits als Cindy Reller und Blondie Rochen in „Cindy Reller – Voll ins Ohr und mitten ins Herz!“ bekannt.

CHRISTIAN PETRU
Benny König, Björn König

Christian Petru absolvierte eine dreijährige Schauspiel-, Gesangs- und Tanzausbildung in seiner Heimatstadt Wien und wirkte bereits bei zahlreichen Theaterproduktionen in Österreich, Deutschland, Italien und Japan mit, wie u. a. „Chicago“, „Mamma Mia!“, „Les Misérables“, „West Side Story“, „Elisabeth“, „High School Musical“, „Singin' in the rain“, „Little Shop of Horrors“ und der europäischen Erstaufführung von „Catch me if you can“ in den Kammerspielen der Josefstadt in Wien. Er war in diversen Fernsehproduktionen wie z. B. „Marienhof“ und „Das Star-Tagebuch“ zu sehen und begeisterte seine Fans mit seinen beiden Solo-CDs „Sternenklar“ und „Ich will Spaß“. Letztere eroberte die Top 10 in Österreich und platzierte sich in Deutschland und der Schweiz unter den Top 30 der Albumcharts. Zudem sang er den Strolchi in Walt Disneys „Susi & Strolch 2“ und hat für das österreichische Kinderfernsehen die Sendung „Piratenfunk Franz Ferdinand“ moderiert. Christian spielte bereits in „Die Schmidtparade“, „Der kleine Störtebeker“ und „Der Räuber Hotzenplotz“ am Schmidt Theater.

STEFAN RÜH
Alex | Wirt

Der Wahlberliner diplomierte an der Universität der Künste in Schauspiel, Gesang und Tanz mit Auszeichnung. Er war u. a. als Baze im Erfolgsmusical „Mein Avatar und ich“ von Thomas Zaufke und Peter Lund zu sehen, als Matze in der Kapitalkomödie „Discount Diaspora“ und als Henne in „Leben ohne Chris“ in der Neuköllner Oper in Berlin. Er kreierte die Titelrolle in der Uraufführung des Musicals „Blaubart“ und stand im Anhaltischen Theater Dessau in Kurt Weills „One Touch of Venus“ als Anatolier auf der Bühne. 2012 war er im Kult-Musical „Grease“ die Erstbesetzung des Kenickie und das Cover des Danny und begeisterte 2013 in der Musical-Uraufführung „Maria, ihm schmeckt's nicht“ bei den Domfestspielen in Bad Gandersheim. Er spielte bis vor kurzem erneut den Danny in „Grease“ und war 2015 als Riff in West Side Story am Stadttheater Ulm zu sehen. Darüber hinaus ist Stefan Mitglied der A-cappella-Band „TuneFisch“ und ist auch auf der Original-Cast-CD „Mein Avatar und ich“ zu hören. Außerdem befindet er sich im Training als Blue Man bei der „Blue Man Group“ Berlin.

VEIT SCHÄFERMEIER
Ranjid, Dealer, Priester, Bofrostmann u. a.

Bereits während seiner Ausbildung am Wiener Konservatorium konnte Veit Erfahrungen als Hauptdarsteller in verschiedenen Produktionen sammeln, u. a. bei „Mozart!“ im Theater an der Wien. 1999 gewann er den 1. Platz des Landesgesangswettbewerbs NRW in der Sparte Musical und den Förderpreis beim Bundesgesangswettbewerb in Berlin. Er spielte die Titelrollen in „Jekyll & Hyde“ in Bremen, Wien und Köln sowie in „Les Misérables“ in Berlin und war in der Hamburger und Berliner Inszenierung von „Tanz der Vampire“ als Chagal, Professor Abronsius und Krolock zu sehen. Er übernahm 2007 die Hauptrolle in „Jekyll & Hyde“ am Theater Bielefeld, verkörperte im gleichen Jahr den Fred Hoffmann in der Welturaufführung von „Ich war noch niemals in New York“ im Hamburger Operettenhaus sowie den Winnetouch im Theater des Westens in „Der Schuh des Manitu“. In Bielefeld und Chemnitz spielte er den Sir Percy in „The Scarlet Pimpernel“. 2015 sang er bei „Disney in Concert“ auf der Berliner Waldbühne vor mehr als 16000 Zuschauern. Er spielte in Bielefeld den Joe in „Sunset Boulevard“, die Titelrolle in „Cyrano“ und Francis Crick in der Uraufführung von „Das Molekül“. Dem Schmidt-Publikum ist er aus „Der Räuber Hotzenplotz“ bekannt.

CAROLIN SPIESS
Berta Possehl, Frau Dr. Winkelmüller

Carolin Spieß eroberte nach ihrer Schauspielausbildung in Hamburg die Bühnen ihrer Lieblingsstadt: Altonaer Theater, Kammerspiele, Schmidt Theater und Schmidts TIVOLI. Dort begeisterte sie in diversen „Pension Schmidt“-Folgen, in „Villa Sonnenschein“ sowie in der „Heißen Ecke“. Ihre TV-Karriere startete bei „Evelyn Hamanns Geschichten aus dem Leben“. Carolin wirkte bei „Der Dicke“, „Neues aus Büttenwarder“, „Die Pfefferkörner“, „Stubbe“ und mehreren Folgen „Rote Rosen“ mit. Außerdem war sie in den Serien „Auf Herz und Nieren“, „Notruf Hafenkante“ und „Die Kanzlei“ zu sehen und spielte in den Kinofilmen „Kein Sex ist auch keine Lösung“ und „Die kleine Hexe“. Ihr Regiedebüt gab sie 2009 im Winterhuder Fährhaus mit „Cinderella“. Im Schmidt Theater folgten „Der Räuber Hotzenplotz“, „Es war einmal – 7 Märchen auf einen Streich“ und „Der kleine Störtebeker“, für den sie beim Deutschen Musical Theater Preis 2015 in der Kategorie „Beste Regie“ nominiert wurde. Außerdem inszenierte sie das Kiez-Solostück „Komma rein hier!“ im Schmidtchen sowie die Erfolgsproduktion „Cindy Reller“ im Schmidt Theater, in der sie ebenfalls auf der Bühne zu sehen ist. Ihre Regiearbeit bei „Cindy Reller“ wurde für den Deutschen Musical Theater Preis 2017 nominiert.

FRANZISKA TRUNTE
Pamela König

Die gebürtige Lausitzerin absolvierte ihre Ausbildung zur Musicaldarstellerin an der Stage School Hamburg. Nach ihrem Abschluss führte sie ihr erstes Engagement für die Weltpremiere von „Hinterm Horizont“ direkt nach Berlin. Im Anschluss feierte sie als Swing und Cover Ali in Stuttgart die Premiere von „Mamma Mia!“. 2014 folgte dann endlich ihr erstes Engagement in ihrer Wahlheimat Hamburg. Für die Uraufführung von „Das Wunder von Bern“, wo sie u. a. als Zweitbesetzung von Ingrid Lubanski zu sehen war, und die Eröffnung des Theaters an der Elbe zog sie in den Norden und wohnt seitdem in der schönen Hansestadt. Franziska verkörperte außerdem die Olga in „Sugar – Manche mögen’s heiß“ am Staatstheater Nürnberg und stand als Anybodys in „West Side Story“ bei den Schlossfestspielen Schwerin auf der Bühne. Seit 2017 ist sie ebenfalls in „West Side Story“ auch an der Staatsoper Hannover zu sehen. Neben ihrer Tätigkeit auf der Bühne leiht Franziska zudem regelmäßig als Synchronsprecherin verschiedenen Charakteren ihre Stimme.

MARAILE WOEHE
Berta Possehl, Frau Dr. Winkelmüller

Im Anschluss an ihre Schauspielausbildung in Hamburg folgten für Maraile Woehe viele verschiedene Engagements. Zunächst am Münchner Theater für Kinder und danach mehrere Jahre an der Komödie Kassel, unter anderem in „Boeing Boeing“, „Komödie im Dunkeln“ und „Der letzte der feurigen Liebhaber“. Im Ohnsorg Theater spielte sie die Lukrezia in „Wunschträume“ und im Imperial Theater die Rosie in „Polizeirevier Davidwache“. 2005 startete sie erstmals musikalische Angriffe auf Trommelfell und Lachmuskeln, auf dem Theaterschiff Batavia, im „Hamburger Hafenkonzert“ und später als Margot Mommsen in „Ahoi“. Von 2006 bis 2015 leitete sie ihre eigene Theaterschule in Wedel, wofür sie 2007 vom Kreis Pinneberg ausgezeichnet wurde. Als grantige Molly ist sie in „Liebe, Lust & Lockenwickler“, zuletzt auf dem Theaterschiff Lübeck, auf der Bühne zu sehen.

HEIKO WOHLGEMUTH
Käptn | Ranjid, Dealer, Priester, Bofrostmann u. a.

Der gebürtige Ostfriese studierte Schauspiel in Hamburg und war an verschiedenen Bühnen tätig, ehe er gern gesehener Dauergast im Schmidt Theater wurde. Hier war er u. a. in „Pension Schmidt“, „Elling“, „Swinging St. Pauli“, „Heiße Ecke“ und „Villa Sonnenschein“ zu sehen. Heiko stand für verschiedene Fernsehfilme und Serien wie „Die Rettungsflieger“, „Notruf Hafenkante“, „Evelyn Hamanns Geschichten aus dem Leben“ u. v. m. vor der Kamera. Neben der Schauspielerei arbeitet er als Autor, Liedtexter und Übersetzer. Mit Martin Lingnau ist er für die Produktionen „Swinging St. Pauli“, „Heiße Ecke“, „Die 13 ½ Leben des Käpt’n Blaubär“, „Villa Sonnenschein“, „Der Räuber Hotzenplotz“, „Es war einmal – 7 Märchen auf einen Streich“, „Der kleine Störtebeker“, „Die Königs vom Kiez“, „Cindy Reller“ und die Musical-Fassung von Bully Herbigs „Der Schuh des Manitu“ verantwortlich. Er ist Mitautor von „CAVEQUEEN“ und war für bekannte Musicals wie „Hairspray“, „Sister Act“, „The Sound of Music“, „Natürlich Blond“, „Shrek“ und „Aladdin“ als Übersetzer tätig. Heiko Wohlgemuth lebt in Hamburg und Klagenfurt.

BENJAMIN ZOBRYS
Benny König, Björn König

Der Berliner stand bereits mit acht Jahren für „Das Traumschiff“ vor der Kamera, Auftritte in Serien wie „Ein Heim für Tiere“ oder „Praxis Bülowbogen“ folgten. Nach seinem Diplomstudiengang an der Universität der Künste in Berlin spielte Benjamin Zobrys zahlreiche Hauptrollen in Theaterstücken und Musicals, u. a. in „Jumping Jack“, „Die rote Zora“, „Hello Dolly“ und „West Side Story“. Das Schmidt-Publikum kennt ihn aus „Heiße Ecke“, „Villa Sonnenschein“ und „Swinging St. Pauli“. In letzterem war Benjamin Zobrys auch in der Berliner Fassung von und mit Helmut Baumann zu sehen. Darüber hinaus ist er als Choreograf für „My Fair Lady“ und „Die Drei von der Tankstelle“ im Hamburger Engelsaal sowie für „Villa Sonnenschein“, „Die Königs vom Kiez“ und „Cindy Reller“ im Schmidt Theater verantwortlich. Benjamin Zobrys entwickelte die Choreografien für die Schmidt-Kindermusicals „Das Dschungelbuch“ „Der Räuber Hotzenplotz“ und „Es war einmal – 7 Märchen auf einen Streich“, in dem er auch das Schneiderlein spielte, sowie zuletzt für „Der kleine Störtebeker“, wo er ebenfalls die Hauptrolle übernommen hat.