Wettbewerb im Schmidt Theater und Schmidtchen Theater. Reeperbahn.

CREATORS – Neue Musicals braucht das Land

Das Finale

Dabei sein, wenn Musicalgeschichte geschrieben wird! CREATORS ist Deutschlands erster Wettbewerb für die besten neuen deutschsprachigen Musicals. Auf Initiative der Schmidt-Chefs Corny Littmann und Prof. Norbert Aust 2014 ins Leben gerufen, geht CREATORS nun im Oktober 2017 zum zweiten Mal ins Finale.

Rund 70 Bewerbungen hat die CREATORS-Jury gesichtet. Kurzfassungen der besten zehn Stoffe wurden in zwei Vorrunden im April und Mai im Schmidt Theater gezeigt. Jetzt präsentieren die fünf Finalisten eine je einstündige Fassung ihres Stoffes auf den Schmidt-Bühnen, bevor die Jury (Borris Brandt, Jane Comerford, Michaela Flint, Tom van Hasselt, Norbert Hunecke, Christian Kühn, Detlef Leistenschneider, Martin Lingnau, Simone Linhof, Johannes Mock O‘Hara, Florian Vogel und Heiko Wohlgemuth unter Vorsitz von Corny Littmann) den CREATORS-Sieger 2017 kürt.

Wobei es bei CREATORS keine Verlierer gibt: Alle Finalisten haben jeweils Fördergelder von je 10.000 Euro erhalten. Dazu gibt es für sie die einmalige Chance, Kontakte zu Theatern und Intendanten aus ganz Deutschland zu knüpfen. Zudem wird der Theaterverlag tollkühnmedia die Finalisten nach dem Wettbewerb professionell betreuen und im Rahmen einer eigenen Edition für den Theatermarkt promoten.

Die Finalisten sind:

Dabei sein, wenn Musicalgeschichte geschrieben wird! CREATORS ist Deutschlands erster Wettbewerb für die besten neuen deutschsprachigen Musicals. Auf Initiative der Schmidt-Chefs Corny Littmann und Prof. Norbert Aust 2014 ins Leben gerufen, geht CREATORS nun im Oktober 2017 zum zweiten Mal ins Finale.

Rund 70 Bewerbungen hat die CREATORS-Jury gesichtet. Kurzfassungen der besten zehn Stoffe wurden in zwei Vorrunden im April und Mai im Schmidt Theater gezeigt. Jetzt präsentieren die fünf Finalisten eine je einstündige Fassung ihres Stoffes auf den Schmidt-Bühnen, bevor die Jury (Borris Brandt, Jane Comerford, Michaela Flint, Tom van Hasselt, Norbert Hunecke, Christian Kühn, Detlef Leistenschneider, Martin Lingnau, Simone Linhof, Johannes Mock O‘Hara, Florian Vogel und Heiko Wohlgemuth unter Vorsitz von Corny Littmann) den CREATORS-Sieger 2017 kürt.

Wobei es bei CREATORS keine Verlierer gibt: Alle Finalisten haben jeweils Fördergelder von je 10.000 Euro erhalten. Dazu gibt es für sie die einmalige Chance, Kontakte zu Theatern und Intendanten aus ganz Deutschland zu knüpfen. Zudem wird der Theaterverlag tollkühnmedia die Finalisten nach dem Wettbewerb professionell betreuen und im Rahmen einer eigenen Edition für den Theatermarkt promoten.

Die Finalisten sind:

„B A STAR“ (Karl Lindner)
16 Uhr, Schmidt Theater

Mo 16.10. 16:00 Buchen

„The Wicked Witch of the Web“ (Florian Miro, Werner Bauer)
17.30 Uhr, Schmidtchen Theater. Reeperbahn.

Mo 16.10. 17:30 Buchen

„Bitte nicht im Stehen Kacken – The fabulous life of a Saftschubse“ (Mirko Klos)
19 Uhr, Schmidt Theater

Mo 16.10. 19:00 Buchen

„Back into the Closet“ (Peter Aufderhaar, Matthias vom Schemm)
20.30 Uhr, Schmidtchen Theater. Reeperbahn.

Mo 16.10. 20:30 Buchen

„Pendelton und die Theaterleichen“ (Chris Brewer, Konstantin Georgiou)
22 Uhr, Schmidt Theater

Mo 16.10. 22:00 Buchen


16.10.2017 im Schmidt Theater und Schmidtchen Theater. Reeperbahn.
Mo ab 16 Uhr

Tickets 10,- € | Kombitickets* 40,- €
zzgl. 2,- € Systemgebühr je Ticket

*Kombitickets sind ausschließlich telefonisch buchbar: 040 / 31 77 88 99

Weitere Informationen zum Wettbewerb und Bildmaterial zum Download: creators-wettbewerb.com


CREATORS – Die Finalisten

„B A STAR“ (Karl Lindner)
Eine Satire über Casting-Show-Formate, falschen Ehrgeiz, große Hoffnungen und die wahre Liebe! Eine ehrgeizige Mutter versucht, ihre minderjährige Tochter um jeden Preis in einer Casting-Show unterzubringen. Anfangs scheint der Plan aufzugehen, doch bald stoßen die Figuren an ihre Grenzen …
16 Uhr, Schmidt Theater

„The Wicked Witch of the Web“ (Florian Miro, Werner Bauer)
Eine Analogie auf die Generation Y, auf Digitalisierung und Adoleszenz, verpackt in ein Fantasy-Setting mit skurrilen Charakteren und einer großen Portion Sprachwitz. Drei Fabelwesen leben in einer WG, eines Tages fällt das Internet aus. Auf dem Weg zur Behebung des Problems setzen sie sich mit ihrem Ich auseinander und stehen sich am Ende selbst im Weg.
17.30 Uhr, Schmidtchen Theater. Reeperbahn.

„Bitte nicht im Stehen Kacken – The fabulous life of a Saftschubse“ (Mirko Klos)
Dieses Musical ist eine Liebeserklärung an den Beruf des Flugbegleiters, an die Andersartigkeit der Kulturen und an die Vielfalt von uns Menschen. Alle Geschichten des Musicals hat der Autor und Komponist auf die eine oder andere Weise erlebt. Er war selbst eine Zeitlang als Flugbegleiter tätig und hat seine Erinnerungen und Erlebnisse in den Geschichten und Songs des Musicals verarbeitet.
19 Uhr, Schmidt Theater

„Back into the Closet“ (Peter Aufderhaar, Matthias vom Schemm)
Eben war Davids Leben noch „happy and gay“, doch nun hat sein Freund mit ihm brutal Schluss gemacht. Während einer durchzechten Nacht voll Selbstmitleid fällt David immer wieder der Zettel einer mysteriösen christlichen Gruppierung in die Hände. Ist womöglich doch sein Schwulsein Schuld an allem Übel? Versprechen Frau, Kind und Reihenendhaus das ersehnte Glück in der Liebe? Vom Leben bitterlich enttäuscht, beschließt David am nächsten Morgen, sich auf das Experiment einzulassen und begibt sich auf den Weg ins schöne Oberbayern …
20.30 Uhr, Schmidtchen Theater. Reeperbahn.

„Pendelton und die Theaterleichen“ (Chris Brewer, Konstantin Georgiou)
Eine swingend-jazzige Krimikomödie, in der sich Realität und Fiktion der Hauptfiguren verweben. Nichts ist, wie es scheint, und Detektiv Pendelton, der generell Schwierigkeiten hat mitzubekommen, was um ihn herum geschieht, muss nun den Überblick behalten, um den Täter zu entlarven.
22 Uhr, Schmidt Theater


SpielplanSaalplanPresse

Schmidt Theater | Spielbudenplatz 24-25 | 20359 Hamburg
Tickets: 040 / 31 77 88-99