Es war einmal – Ensemble

Die Darsteller und ihre Rollen

HAKAN T. ASLAN

Hakan hat nach seinem Abitur in London am renommierten Laine Theatre Arts College studiert. Er war in England unter anderem in den Musicals „Goldilocks“, „Mikado“, „A Little Night Music“, „Tonight's the Night“ und „A Chorus Line“ zu sehen. Für das britische Fernsehen hat Hakan bei zahlreichen Veranstaltungen vor der Kamera gestanden und hatte bei der „Welsh Millenium Gala“ die Ehre, die Queen und Prinz Charles persönlich kennen lernen zu dürfen. In Deutschland zählen zu seinen professionellen Erfahrungen „Die Schöne und das Biest“, „Ich war noch niemals in New York“, „Der Schuh des Manitu“, „3 Musketiere“, „La Cage aux Folles“, „West Side Story“, „Hairspray“, „Jesus Christ Superstar“, „Marie Antoinette“ u. v. a. Zuletzt spielte er den Jacopo in „Der Graf von Monte Christo“ und steht zurzeit auch als Action in „West Side Story“ an der Komischen Oper Berlin auf der Bühne. Hakan war in Film- und TV-Produktionen wie „Café Deutsch“ und „Morgen, Ihr Luschen! Der Ausbilder-Schmidt-Film“ zu sehen. Darüber hinaus arbeitet er als Choreograf, u. a. bei den Freilichtspielen Tecklenburg für „Peter Pan“ und „In 80 Tagen um die Welt“, sowie als Tanzpädagoge.

ANNIC-BARBARA FENSKE

Ihre Ausbildung absolvierte Annic-Barbara Fenske an der Hamburger Stage School of Music, Dance and Drama. Ihr Bühnen-Debüt gab Annic ebenfalls in Hamburg im St. Pauli Theater in „Skandal im Sperrbezirk“. Es folgten Engagements an verschiedenen Theatern Deutschlands. Sie spielte im Alten Schauspielhaus Stuttgart eines der Kit Kat Girls in dem Broadway-Schlager „Cabaret“, war beim Gastspiel der TIVOLI-Produktion „Fifty Fifty“ im TIPI in Berlin zu sehen und stand in Helmut Baumanns Inszenierung „Swinging Berlin" im Theater am Goetheplatz in Bremen auf der Bühne. Das Publikum kennt Annic bereits aus „Die famose Schmidt-Schlagersause“ sowie als Lisa in der TIVOLI-Erfolgsproduktion „Heiße Ecke“ und sie begeisterte in „Der Räuber Hotzenplotz“ als Großmutter, Fee und Unke auch alle kleinen Schmidt-Zuschauer. Darüber hinaus ist Annic in verschiedenen Film- und Fernsehproduktionen sowie in zahlreichen Werbespots zu sehen und arbeitet außerdem als Moderatorin, Studiosängerin und Synchronsprecherin.

JOHANNA HAAS

Schon früh entdeckte Johanna ihre Liebe zu Musik und Gesang – und ihre starke Stimme. Als Schülerin eines Gymnasiums mit Musikprofil hatte sie bereits während der Schulzeit die Möglichkeit, erste Bühnenerfahrungen zu sammeln. Diese führten sie 2010 an die Hamburg School of Entertainment, die sie im Juli 2013 erfolgreich mit der Absolventenpräsentation „Backstage“ unter der Regie von Ingrit Dohse abschloss. Im Sommer 2012 spielte sie bereits in der Produktion „HeimatAbend“ des Jahrmarkttheaters unter der Regie von Thomas Matschoß, trat im Schmidts TIVOLI als Tänzerin im Ensemble der „Kay Ray Late Night“ in Aktion und wurde von der Firma Euronics für die IFA 2012 engagiert. Seit Januar 2013 gehört sie als Lampe Lara zum Ensemble der „Villa Sonnenschein“ im Schmidt Theater.

TORSTEN HAMMANN

Der Schauspieler und Sänger Torsten Hammann hat bereits auf diversen Hamburger Bühnen Theater gespielt, so z. B. im Thalia Theater, dem Ernst Deutsch Theater oder dem Altonaer Theater. Zuletzt stand er als Ex-Box-Champion „Jochen der Rochen“ in dem Liederabend „Die Ritze“ im St. Pauli Theater auf der Bühne und war dort ebenfalls in „Anatevka“ zu sehen. Im Schmidts TIVOLI spielte er bereits in der Kinorevue „Oscar“, in „Ein Sommernachtstraum“ sowie „Fifty Fifty“ und verkörperte die Rolle des Kjell Barne in der deutschsprachigen Erstaufführung des norwegischen Theatererfolgs „Elling“. Zuletzt begeisterte er als Räuber Hotzenplotz in der Musicaladaption des Kinderbuchklassikers die Zuschauer im Schmidt Theater. Der noch größere Teil des Publikums dürfte Torsten Hammann jedoch aus Film und Fernsehen kennen. Er ist ein viel beschäftigter Darsteller und drehte bereits mit Regie-Größen wie Denis Satin, Fatih Akin, Werner Herzog und Sönke Wortmann. Neben zahlreichen Spielfilmen war er u.a. in den Fernsehserien „Küstenwache“, „Adelheid und ihre Mörder“, „Tatort“, „Da kommt Kalle“, „Großstadtrevier“ und „Der Landarzt“ zu sehen.

MARCO KNORZ

Schon während seines Studiums der Kunstgeschichte in Gießen spielte Marco u. a. in Yasmina Rezas „Kunst“, in „Maria Stuart“, „Es war die Lerche“ und Shakespeares „Was ihr wollt“ im Neuen Kellertheater Wetzlar. Sein Weg führte ihn daraufhin nach Hamburg, wo er von 2008 bis 2011 seine Ausbildung zum Musicaldarsteller an der Joop van den Ende Academy absolvierte. Im Rahmen seiner Ausbildung konnte er bei Galaauftritten im Ensemble und als Solist weitere Erfahrungen sammeln. Im Abschlussprojekt „RE-Play – Alles ist möglich“ war er in der Rolle des Andreas Bender zu sehen. Nach der Ausbildung stand er in „Cabaret“ am Schauspielhaus Kiel, in den „Lütte Horrorladen“ im Ohnsorg Theater Hamburg und natürlich in „Villa Sonnenschein“ im Schmidt Theater Hamburg auf der Bühne. Parallel zu seinem Engagement als Tapferes Schneiderlein in „Es war einmal – Sieben Märchen auf einen Streich“ spielt er 2013 am Theater Bielefeld in „Die Hexen von Eastwick“. Neben seiner Bühnentätigkeit stand Marco bereits u. a. für den NDR, für arte und diverse Werbedrehs vor der Kamera.

FRANZISKA KUROPKA

Franziska Maria Kuropka absolvierte ihre Ausbildung an der Etage Berlin, an der dortigen Universität der Künste und der Musikschule Neukölln. Nach der Titelrolle in „Antigone“ 1996 in der Etage Berlin spielte sie ab 1997 in „Guys ‘n‘ Dolls“ im Saalbau Neukölln und in „Cyrano de Bergerac“ u. a. in Berlin. Sie spielte und tanzte im Comedy-Musical „Hotline to Heaven“, wirkte 2007 im Rahmen der Aids-Benefiz-Veranstaltung bei der Musicalrevue „Elegies for Angels ...“ im Schmidt Theater mit und war 2009 als gute Fee und böse Stiefschwester im Weihnachtsmärchen „Cinderella“ am Winterhuder Fährhaus zu sehen. Schon seit 2006 steht Franziska auf beiden Schmidt-Bühnen und begeistert sowohl in „Heiße Ecke“ als auch in „Villa Sonnenschein“ das Publikum. Zuletzt spielte sie die Anita in „West Side Story“ am Volkstheater Rostock und stand als Eliza Doolittle in „My Fair Lady“ im Hamburger Engelsaal auf der Bühne. Franziska ist Leadsängerin verschiedener Bands, 2003 unterstützte sie Marla Glenn auf ihrer Tournee als Backgroundsängerin und tritt mit ihrer Band regelmäßig im Angie’s auf.

MARKUS RICHTER

Markus Richter studierte Schauspiel an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg und absolvierte den Studiengang Popularmusik. Im Thalia Theater war er u. a. in „Mutter Courage und ihre Kinder“ und „Der gläserne Pantoffel“ zu sehen. Es folgten Engagements im Ernst Deutsch Theater in „Spiel im Schloss“ und am Staatstheater Kassel, wo er in „Meisterdetektiv Kalle Blomquist“ spielte. Das TIVOLI-Publikum kennt ihn bereits aus „Fifty Fifty“ und „Sixty Sixty“. In „Swinging St. Pauli“ stand er u. a. in der Rolle des Nazis Arnold Stenzel auf der Bühne. Markus gehört seit der Premiere 2003 zum Ensemble des Erfolgsmusicals „Heiße Ecke“, spielte im Schmidt Theater in der TV-Revue „VOLLES PROGRAMM!“ und begeisterte das große und kleine Publikum als Zwackelmann und Dimpfelmoser in „Der Räuber Hotzenplotz“. Mit eigenen Songs und Texten tritt er auf Kleinkunstbühnen und bei Liederabenden auf und hat 2011 sein Debüt-Album „Ich sehe was, was du nicht siehst“ veröffentlicht.

TIMO RIEGELSBERGER

In seiner beruflichen Laufbahn konnte Timo Riegelsberger schon in den verschiedensten Sparten Erfahrungen sammeln. So war er in den vergangenen Jahren vor allem als Schauspieler, aber auch als Sprecher für Fernsehdokumentationen und Computerspiele, als Sänger eines Vocal-Ensembles oder auch als Regisseur tätig. Timos schauspielerischer Werdegang begann – nach Abschluss der Schauspielschule in Freiburg und einem Sommertheaterengagement im Rheinland – am Theater Baden-Baden, wo er 2002 als Erich Collin in „Die Comedian Harmonists“ debütierte. Seit 2005 lebt und arbeitet Timo Riegelsberger in Hamburg, wo er seit 2006 in den Schmidt-Familienproduktionen spielt und sich u. a. auch für die musikalische Einstudierung verantwortlich zeichnet, so auch beim „Räuber Hotzenplotz“, der 2011 Premiere im Schmidt Theater feierte. Im Dezember 2008 komponierte er die Musicalversion von „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“, die im Schillertheater Berlin uraufgeführt wurde. In den letzten Jahren spielte er darüber hinaus am Kleinen Hoftheater, dem Scharlatan Theater und auf den Theaterschiffen in Lübeck und Bremen.

BENJAMIN ZOBRYS

Der Berliner stand bereits mit acht Jahren für „Das Traumschiff“ vor der Kamera, Auftritte in Serien wie „Ein Heim für Tiere“ oder „Praxis Bülowbogen“ folgten. Nach seinem Diplomstudiengang an der Universität der Künste in Berlin spielte Benjamin Zobrys zahlreiche Hauptrollen in Theaterstücken und Musicals, u. a. in „Jumping Jack“, „Die rote Zora“, „Hello Dolly“ und „West Side Story“. Das Schmidt-Publikum kennt ihn aus den Stücken „Heiße Ecke“, „Villa Sonnenschein“ und „Swinging St. Pauli“. In letzterem war Benjamin Zobrys auch in der Berliner Fassung von und mit Helmut Baumann zu sehen. Darüber hinaus ist er als Choreograf für die Produktionen „My Fair Lady“ und „Dancing Queen – oder: Einmal so wie ABBA sein“ im Engelsaal sowie für die Erfolgsproduktion „Villa Sonnenschein“ und dem Familienmusical „Das Dschungelbuch“ im Schmidt Theater tätig. Zuletzt erarbeitete Benjamin Zobrys die Choreografien zur musikalischen Adaption des Kinderbuchklassikers „Der Räuber Hotzenplotz“, die 2011 Premiere auf der Schmidt-Bühne feierte, sowie für die neueste Musicalkomödie „Die Königs vom Kiez“.

ELENA ZVIRBULIS

Elena Zvirbulis schloss ihre Ausbildung an der Joop van den Ende Academy als Stipendiatin 2007 erfolgreich ab und erhielt im gleichen Jahr beim Bundeswettbewerb für Gesang den Sonderpreis für die beste Darstellung einer Musicalszene. Es folgte ein Engagement in „Non(n)sens“ in der Komödie Düsseldorf. Ihr Schmidt-Debüt gab Elena bei der 70er-Jahre-Schlagerrevue „Karamba!“. Außerdem war sie in Hamburg als Lilian in „Die 3 von der Tankstelle“ und in „Cinderella“ in der Hauptrolle und als Gute Fee im Winterhuder Fährhaus zu sehen. Bei der Revue „Schmidt in Love“ stand sie nicht nur in der Rolle der Sandy auf der Bühne, sondern war auch an der Entwicklung des Buches beteiligt. Bei den Freilichtspielen Tecklenburg war sie u. a. in den Produktionen „Crazy for you“, „Hairspray“ und „Der Schuh des Manitu“ engagiert. Elena steht in der legendären „Heißen Ecke“ auf der Bühne des Schmidts TIVOLI und spielte außerdem im Schmidt Theater in „Volles Programm“ sowie die Großmutter und die Fee Amaryllis beim „Räuber Hotzenplotz“. Zuletzt war sie am Tiroler Landestheater in Innsbruck erneut in „Non(n)sens“ zu sehen. Darüber hinaus ist Elena als Dozentin für Steptanz tätig.