Heiße Ecke – Ensemble

Die Darsteller und ihre Rollen

SUSI BANZHAF
Hannelore, Lotte, Hilde | Lisa, Martina, Sunny | Margot, Natascha
u.a.

1994 schloss Susi Banzhaf in Hamburg an der Stage School of Music, Dance and Drama ihre Ausbildung zur Musicaldarstellerin ab. Seitdem stand sie in zahlreichen Musiktheaterproduktionen wie „Grease“, „Rocky Horror Show“ oder „Der kleine Horrorladen“ auf der Bühne, u. a. im Imperial Theater, im Neuen Theater Hamburg und im Altonaer Theater. Am Schmidts TIVOLI kennt man sie aus „Fifty Fifty“ und Corny Littmanns legendärer „Cabaret“-Inszenierung und als reizenden Co-Star von Tetje „XXLvis“ Mierendorf. Im Schmidt Theater war sie bereits in der „Pension Schmidt“, in „Schmidt in Love“ und in „Karamba!“ zu sehen. Susi Banzhaf hat in zahlreichen Fernsehproduktionen mitgewirkt, u. a. in „Evelyn Hamanns Geschichten aus dem Leben“, „Notruf Hafenkante“, „Da kommt Kalle“, „SOKO Wismar“, „Kripo Holstein“, beim Kieler „Tatort“ sowie in „Die Kuhflüsterin“ und ist außerdem in verschiedenen Werbespots zu sehen. Zuletzt war sie im von ihr mitentwickelten Lese- und Liederabend „90s Diaries“ auf der Schmidtchen-Bühne und beim „Räuber Hotzenplotz“ zu sehen.

DIANA BÖGE
Lisa, Martina, Sunny | Margot, Natascha
u.a.

Schon mit vier Jahren bekam Diana, die gebürtige Itzehoerin, den ersten Tanzunterricht und tanzte mit fünf ihr erstes Solo auf der Kieler Woche. Nach ihrer Ausbildung an der Stage School of Dance und Drama feierte sie ihr Debüt am Ernst Deutsch Theater und war seitdem in Musicals wie „West Side Story“, „Little Shop of Horrors“, „Grease“, „Buddy Holly“, „Beehive“, „Broadway-Düsseldorf“, „Starlight Express“, „Freak Out“ und „Chicago“ zu sehen . Im Friedrichstadtpalast in Berlin sowie im Lido in Paris überzeugte sie als Gesangssolistin und mit ihrem Soloabend „Itzehoe-Paris“ erfreute sie das Publikum im Schmidt Theater. Außerdem war sie nach ihrer Zeit in Paris im TUI Operettenhaus in „Ich war noch niemals in New York“ und „Sister Act“ sowie im St. Pauli Theater in „Linie S1“ und „Hamburg Royal“ zu sehen.

KAI BRONISCH
Pitter, Kurt, Knud
u.a.

Während Kai Bronisch in Hamburg an der Stage School Musical studierte, bekam er sein erstes Engagement am Theater Lübeck in „The Who‘s Tommy“. Es folgten Rollen in Musicals wie „Me and My Girl“, „Anatevka“, „Zauberer von Oz“, „Cabaret“, „Les Misérables“, „Ladies Night“, „Kiss Me, Kate!“ und „Kuss der Spinnenfrau“. Am Thalia Theater war er in Dantes‘ „Inferno“, am St. Pauli Theater in „Das Lächeln einer Sommernacht“ und auf der Bregenzer Seebühne in „West Side Story“ und „Wonderful Town“ zu sehen. Zudem stand er am Burgtheater Wien und am Schauspielhaus Zürich in der „Dreigroschenoper“ auf der Bühne. Im Fernsehen spielte er u. a. in der „Sesamstraße“, „Verbotene Liebe“, „Unter Uns“, „Evelyn Hamanns Geschichten aus dem Leben“, „Aktenzeichen XY“, „Küstenwache“, „Marienhof“, „Der Landarzt“ und zuletzt in „Großstadtrevier“. Er arbeitete als Sänger für Walt Disney Pictures und ist in zahlreichen Werbespots zu sehen. Seit 2012 arbeitet er zudem als Puppenspieler für die „Sesamstrasse“. Das Schmidt-Publikum kennt Kai als Dr. Mathieu aus „Villa Sonnenschein“. Zuletzt war er außerdem als Bernardo in „West Side Story“ am Theater Lübeck zu erleben.

KATHI DAMEROW
Margot, Natascha
u.a.

Schon während ihrer Ausbildung in Gesang, Schauspiel und Tanz an der Stella Academy verdiente sich Kathi Damerow erste Sporen bei Galaauftritten. Später arbeitete sie regelmäßig für die Stella Musical AG und übernahm Hauptrollen in dem Comedy-Musical „Wash and Blow“, in „Offene Zweierbeziehung“ und „Ti Amo“. Kathi Damerow spielte in „Mit 17 hat man noch Träume“ im Theater am Holstenwall und wirkte in der „Winterschmidtshow“ im Schmidt Theater mit. Das TIVOLI-Publikum kennt sie aus „Fifty Fifty“, „Sixty Sixty“ und „Die famose Schmidt-Schlagersause“. Seit der „Heiße Ecke“-Premiere 2003 verkörpert sie die Rollen von Margot, Natascha u. a. auf ihre unnachahmliche Art und Weise. Zudem war sie mit Solokonzerten in ganz Deutschland unterwegs und auf den AIDA-Schiffen für die schauspielerische Einstudierung der Ensembles verantwortlich. Im Mai 2016 feierte Kathi die Uraufführung von ihrem selbstgeschriebenen Solostück „Gabi Mut – vom Leben geschlagert“ auf der Schmidtchen-Bühne.

YVONNE DISQUÉ
Elke, Sylvie | Lisa, Martina, Sunny
u.a.

Yvonne Disqué spielte schon von Kindheit an Amateurtheater, nahm Ballettunterricht und sang in Chören. Nach dem Abitur absolvierte sie in Berlin an der Hochschule der Künste ihre Ausbildung zur Diplom-Musicaldarstellerin. In Berlin spielte sie in Produktionen wie „Into the Woods“ und „Boys from Syracus“. Jetzt lebt sie in ihrer Wahlheimat Lüneburg vor den Toren Hamburgs, wo sie dem Schmidt-Publikum durch ihre Rollen in „Ahoi“, „Sixty Sixty“, „Swinging St. Pauli“ und der Geburtstagsgala „Die Schmidtparade“ bekannt ist. Sie machte Abstecher an das Stadttheater Görlitz in „City of Angels“ und eine Fahrt auf der „Titanic“ in der Neuen Flora in Hamburg. Im Engelsaal spielte Yvonne in der „Italien Revue“ und in „Heute Abend: Lola Blau“. 2011 wurde sie für ihre herausragende darstellerische Leistung als Lola mit dem Rolf-Mares-Preis ausgezeichnet. 2016 ist sie wieder in diese Rolle geschlüpft und war im Schmidtchen in einer neuen Inszenierung erneut als Lola Blau zu sehen.

HEIKO FISCHER
Günther, Frankie, Gloria, Henning, Klaus
u.a.

Der gebürtige Nordfriese absolvierte seine Ausbildung als Schauspieler an der Hochschule für bildende Künste in Hamburg. Danach stand er in diversen Hauptrollen auf den unterschiedlichsten Bühnen, u. a. als Dr. David Mortimer in „Alles auf Krankenschein“, als Falk in „Agathe und ich“ oder als Dieter Brummer in „Tratsch im Treppenhaus“. Darüber hinaus hat Heiko in zahlreichen TV-Produktionen mitgewirkt, u. a. in „Großstadtrevier“ (ARD), „Verbotene Liebe“ (ARD), „Türkisch für Anfänger“ (ARD) und im „Tatort“ (Ausstrahlung 2017). 2004 gründete Heiko das Travestie-Ensemble „La Transformation“. 2010 und 2011 war er für die Ensembles artdeshauses in Berlin und Die Bühne Schleswig-Holstein auch als Regisseur tätig. 2012 stand Heiko für das Main Schmidt Theater in Mühlheim am Main in „Die famose Schmidt-Schlagersause" auf der Bühne und war bereits mehrfach als Schauspieler und Entertainer auf den AIDA-Clubschiffen engagiert. Das Schmidt-Publikum kennt Heiko als Hubert und Gustav aus „Villa Sonnenschein“.

GÖTZ FUHRMANN
Mikie, Fred, Brummer, Manni | Günther, Frankie, Gloria, Henning, Klaus
u.a.

Schon während seiner Ausbildung in Schauspiel und Gesang in Kassel spielte Götz Fuhrmann am dortigen Staatstheater. Es folgten Engagements an der Münchner Schauspielbühne sowie Tourneen durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. 1991 gab er den Don José in der TIVOLI-Eröffnungsproduktion „Marlene Jaschke ist Carmen“. Anschließend studierte er ein Jahr lang Schauspiel in Rom, übernahm Rollen in großen TIVOLI-Produktionen wie „Cabaret“ und „Im Weißen Rössl“ und war an anderen Hamburger Bühnen wie dem Neuen Theater oder dem Imperial Theater beschäftigt. In „Buddy Holly“ spielte er Joe Mauldin, den Bassisten der Crickets. Darüber hinaus fertigt er professionelle Handpuppen für Theater, Film und Fernsehen – so auch für die Schmidt-Musicals „Villa Sonnenschein“ und „Cindy Reller“ sowie die Familienmusicals „Der Räuber Hotzenplotz“ und „Der kleine Störtebeker“, in denen er auch auf der Bühne Klein und Groß zu begeistern weiß. Im Schmidt Theater war Götz zuletzt als Käpt’n in „Die Königs vom Kiez“ und in „Cindy Reller“ zu sehen.

HANS B. GOETZFRIED
Günther, Frankie, Gloria, Henning, Klaus
u.a.

Als Schauspieler und Musicaldarsteller hat sich Hans B. Goetzfried ein großes Repertoire erspielt. In seiner Heimatstadt München spielte er an der Komödie im Bayerischen Hof und am Deutschen Theater. Mit dem Manhattan Musical Theatre New York tourte er als Conférencier in „Cabaret“ und als Amos Hart in „Chicago“ durch Deutschland, die Schweiz und Österreich. Fast 2000 Mal war er als Narrator in der „Rocky Horror Show“ in ganz Europa zu sehen. Dem Schmidt-Publikum ist Hans seit 2006 aus dem Erfolgsmusical „Villa Sonnenschein“ bekannt. Bei den Brüder Grimm Festspielen in Hanau brillierte Hans als Rumpelstilzchen in „Es war einmal“ und wurde dort für seine Rolle mit dem Darstellerpreis 2014 ausgezeichnet. Zuletzt war er außerdem im Schmidtchen im Kreisler-Musical „Heute Abend: Lola Blau“ zu sehen. Im Fernsehen spielte er u. a. in „Marienhof“, „Tatort“, „SOKO 5113“ und in der ARD-Serie „Hubert und Staller“.

BERNHARD HOFMANN
Günther, Frankie, Gloria, Henning, Klaus
u.a.

Der gelernte Schaufenstergestalter, Werbekaufmann, Programmierer, Fotograf und Unternehmer Bernhard Hofmann ist, was das Schauspiel angeht, Autodidakt. Er ist seinem Hamburger Publikum wohlbekannt durch Auftritte z. B. in den Erfolgsstücken „Cleopatra“ und „Irma Vep“ und spielte von der irischen Bauernkomödie über Travestie bis zu Shakespeare schon (fast) alles. Im Schmidts TIVOLI hat er sich die Publikumsherzen mit ganz unterschiedlichen Rollen erobert, etwa als Puck in „Ein Sommernachtstraum“, in „Fifty Fifty“ und „Sixty Sixty“ und als Oscar Leonhardt in „Swinging St. Pauli“. Mit seiner Doppelrolle als Portier Aristide Klöterbeck und dessen böser Schwester Hedwig begeisterte er in „Pension Schmidt“ das Publikum. Zuletzt war Bernhard in der Neuinszenierung von „Irma Vep“ und in „Stille Nacht“ unter der Regie von Thomas Matschoß zu sehen.

LISA HUK
Manu, Nadja u.a.

Nach ihrem Abschluss zur Musiktheaterdarstellerin 2006 tourte Lisa u. a. mit „Sister Soul“ und „ABBA’s Greatest“ durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Sie gab die Maria in Shakespeares „Was ihr wollt“, spielte u. a. bei den Ruhrfestspielen Recklinghausen und am St. Pauli Theater in „Happy End“, wo sie ebenfalls in Wittenbrinks Liederabend „Ritze“ zu sehen war. Lisa war 2009 Finalistin beim Hypovereinsbank-Wettbewerb in der Sparte Musical und gewann den Publikumspreis in Hamburg. 2011 begrüßte Lisa als Conférencieuse im „Peppermint Club“ die Gäste im Wintergarten Varieté Berlin und rockte in „Rent“ bei den Schlossfestspielen Etllingen. Danach trug es sie hinaus auf die Weltmeere als Solistin auf den AIDA-Schiffen. Im Hamburger Grünspan begeisterte sie 2013 die Zuschauer als Mimi in „Rent“ und das Schmidt-Publikum als Melanie in „Villa Sonnenschein“. Am Staatstheater Darmstadt übernahm Lisa 2014/15 die Rolle der Jeannie in „Hair“. Seit 2016 ist sie auch am Boulevardtheater Dresden zu sehen. Im Schmidt Theater spielte sie zuletzt in „Die Königs vom Kiez“ und war ebenfalls in „Der Räuber Hotzenplotz“ zu sehen.

FRANZISKA KUROPKA
Lisa, Martina, Sunny | Elke, Sylvie | Margot, Natascha
u.a.

Franziska Maria Kuropka absolvierte ihre Ausbildung an der Etage Berlin, der Musikschule Neukölln und der Universität der Künste. Ihre ersten Bühnenerfahrungen sammelte sie bereits im Alter von neun Jahren am Meininger Theater. Seit 1999 spielte sie u. a. in „Antigone“, „Cyrano de Bergerac“ und „Hotline to Heaven“ in Berlin. Am Schmidt Theater begeisterte sie das Publikum u. a. als Melanie und Mechthild in „Villa Sonnenschein“ und als böse Fee in „Es war einmal – 7 Märchen auf einen Streich". Sie war die gute Fee in „Cinderella“ im Winterhuder Fährhaus und Eliza Doolittle in „My Fair Lady“ im Engelsaal. In Rostock verkörperte sie die Anita in „West Side Story“ und stand u. a. als Evita und Sally Bowles in der Revue „Broadway Highlights“ auf der Bühne. Außerdem war sie als Autorin und Regisseurin für „Conversation with Dead People“ von Choreograf Sven Niemeyer auf Kampnagel verantwortlich. 2016 spielte sie am Theater Lübeck erneut die Anita in „West Side Story“. Seit 2000 ist sie als Leadsängerin zahlreicher Bands und als Backgroundsängerin tätig. Mit ihrer Band „The Frantastics“ trat sie die letzten fünf Jahre regelmäßig im Angie's auf. Im Schmidt Theater spielt sie aktuell in „Cindy Reller“.

STEFAN LEONARD
Mikie, Fred, Brummer, Manni
u.a.

Nach seinem Schauspielstudium am Bühnenstudio der darstellenden Künste in Hamburg war Stefan u. a. am St. Pauli Theater, an der Landesbühne Hannover und der Komödie Kassel engagiert. 2002 bis 2012 war er festes Ensemblemitglied am Westfälischen Landestheater. Dort war er auch in Musicals wie „Der kleine Horrorladen“, „Mütter“ von Wittenbrink, „Arielle, die kleine Meerjungfrau“ oder auch als Edmund in der deutschen Erstaufführung von „Die Chroniken von Narnia“ zu sehen. Im Hamburger Grünspan spielte er 2013 den Mark im Musical „RENT“. Stefan gehörte zur Erstbesetzung der Welturaufführung von „Rocky – Das Musical“, wo er im Ensemble und als Cover von Paulie zu sehen war. Außerdem wirkte Stefan Leonard in einigen Fernsehserien wie „Polizeiruf 110“, „Die Pfefferkörner“, „Großstadtrevier“ und vielen Werbespots mit. Das Schmidt-Publikum kennt Stefan als Piraten Onno in „Der kleine Störtebeker“.

VOLKER VON LILIENCRON
Lars, Jimmy, Sven, Seppl
u.a.

Während eines einjährigen Amerika-Aufenthaltes besuchte Volker von Liliencron die Bella-Vista-Drama-Class in Sacramento und legte damit den Grundstein für seine Bühnenlaufbahn. 2000 begann er ein dreijähriges Studium an der Schule für Schauspiel in Hamburg und widmete sich gleichzeitig seiner Gesangsausbildung. Engagements führten ihn an das Theater in der Basilika, ans Deutsche Schauspielhaus und ans Imperial Theater, wo er u. a. in „Arsen und Spitzenhäubchen“ sowie in der „Mausefalle“ mitwirkte. Seit 2004 gehört Volker von Liliencron zum „Heiße Ecke“-Ensemble.

ANJA MAJESKI
Hannelore, Lotte, Hilde
u.a.

Anja Majeski studierte zunächst Gesang am Münchner Richard-Strauss-Konservatorium. Im Anschluss absolvierte sie an der dortigen Abraxas Musical Akademie ihre Ausbildung zur Musicaldarstellerin. Nach einem ersten Engagement bei der Musicalrevue „Girls of the Night“ am Metropoltheater der bayerischen Landeshauptstadt holte sie Helmut Baumann im Jahr 2001 an das Stadttheater Bremen, wo sie in „Cabaret“, „My Fair Lady“ und mehreren Schauspielinszenierungen zu sehen war. Im Oktober 2003 verließ sie das Festland und war für ein Jahr Mitglied im Showensemble der AIDA-Clubschiffflotte. Nach Gastspielen an verschiedenen Theatern der Republik und TV-Auftritten ist Anja seit August 2005 festes Ensemblemitglied des St. Pauli Musicals „Heiße Ecke“. Seit 2010 stand sie außerdem im Hamburger Engelsaal als Mrs. Pearce in „My Fair Lady“ auf der Bühne und war in „Rent“ im Grünspan zu sehen. Im Schmidt Theater spielte sie die Mechthild in „Villa Sonnenschein“ sowie in der TV-Revue „VOLLES PROGRAMM!“. Zuletzt war sie im von ihr mitentwickelten Lese- und Liederabend „90s Diaries“ auf der Schmidtchen-Bühne zu sehen.

SARAH MATBERG
Manu, Nadja | Elke, Sylvie
u.a.

Sarah Matberg schloss Anfang 2007 ihre Ausbildung zur Musiktheaterdarstellerin an der Hamburg School of Entertainment ab. Nach ersten Gastauftritten in der „Schmidt Mitternachtsshow”, der erfolgreichen Teilnahme an verschiedenen Gesangswettbewerben und einem Engagement bei der großen Sommerproduktion „Jahrmarkt des Abschieds“ 2005 in der Hamburger Hafencity ist sie seit 2006 u. a. in der Rolle der Manu in der „Heißen Ecke“ zu sehen. Sarah Matberg spielte in der Telenovela „Das Geheimnis meines Vaters“ die Rolle der Tatjana und arbeitete als Tänzerin für die „Bollywood“-Filmproduktion „Aap Kaa Suroor“. In den letzten Jahren wurde sie für mehrere Shows als Tänzerin und Sängerin gebucht und spielte am Altonaer Theater in der Musicalfassung des Romans „High Fidelity“ von Nick Hornby und am Fritz Theater in Bremen. Sarah ist außerdem als Dozentin für Workshops an der Stage School, für die Stahlberg Stiftung und als Coach für die Agentur Music Worx tätig. Außerdem arbeitet sie als Model u. a. für DAY SPA Hamburg und die Marke Pinofit. Zuletzt war sie im von ihr mitentwickelten Lese- und Liederabend „90s Diaries“ auf der Schmidtchen-Bühne zu sehen.

MARKUS RICHTER
Lars, Jimmy, Sven, Seppl
u.a.

Markus Richter studierte Schauspiel an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg und absolvierte den Studiengang Popularmusik. Im Thalia Theater war er u. a. in „Mutter Courage und ihre Kinder“ und „Der gläserne Pantoffel“ zu sehen. Es folgten Engagements im Ernst Deutsch Theater in „Spiel im Schloss“ und am Staatstheater Kassel, wo er in „Meisterdetektiv Kalle Blomquist“ spielte. Das TIVOLI-Publikum kennt ihn bereits aus „Fifty Fifty“ und „Sixty Sixty“. In „Swinging St. Pauli“ stand er u. a. in der Rolle des Nazis Arnold Stenzel auf der Bühne. Markus gehört seit der Premiere 2003 zum Ensemble des Erfolgsmusicals „Heiße Ecke“ und begeisterte das Schmidt-Publikum in „VOLLES PROGRAMM!“ und der musikalischen Adaption von „Der Räuber Hotzenplotz“. Er übernahm er die Rolle des Erzählers und des Königs in „Es war einmal – 7 Märchen auf einen Streich“ im Schmidt Theater und war auch bei „Der kleine Störtebeker“ wieder mit an Bord. Mit eigenen Songs und Texten tritt er auf Kleinkunstbühnen und bei Liederabenden auf und hat sein Debüt-Album „Ich sehe was, was du nicht siehst“ veröffentlicht.

TIMO RIEGELSBERGER
Pitter, Kurt, Knud
u.a.

In seiner beruflichen Laufbahn konnte Timo Riegelsberger schon in den verschiedensten Sparten Erfahrungen sammeln. So war er als Schauspieler, Sprecher für Fernsehdokumentationen und Computerspiele, Sänger eines Vocalensembles und als Regisseur tätig. Timos schauspielerischer Werdegang begann nach Abschluss der Schauspielschule in Freiburg am Theater Baden-Baden, wo er 2002 in „Die Comedian Harmonists“ debütierte. Seit 2005 lebt und arbeitet er in Hamburg, wo er neben Engagements u. a. am Scharlatan Theater, dem kleinen Hoftheater und den Theaterschiffen Lübeck und Bremen seit 2006 in den Schmidt-Familienproduktionen spielt und sich auch für die musikalische Einstudierung verantwortlich zeigt, so auch bei „Es war einmal – 7 Märchen auf einen Streich“, „Der Räuber Hotzenplotz“, „Der kleine Störtebeker“ und „Cindy Reller“. 2008 komponierte Timo Riegelsberger die Musicalversion von „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“, die im Schillertheater Berlin uraufgeführt wurde. 2013 war er Mitgründer des Theater Lichtermeer, wo er sich als Autor, Komponist und Regisseur für die Tourneetheaterproduktionen „Peter Pan“, „Das Dschungelbuch“ und „Robin Hood Junior“ verantwortlich zeichnet.

MERTEN SCHROEDTER
Mikie, Fred, Brummer, Manni
u.a.

Merten Schroedter ging nach seinem Studium an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ Berlin ans Stadttheater Konstanz unter der Intendanz von Dagmar Schlingmann, wo er u. a. die Titelrolle in „Richard dem Dritten“ und Marinelli in „Emilia Galotti“ spielte. 2006 wechselte er mit ihr ans Saarländische Staatstheater und spielte dort u. a. „Woyzeck“, Jörgen Tesmann in „Hedda Gabler“, Gregor Samsa in „Die Verwandlung“, Hugo in „Die schmutzigen Hände“, Galy Gay in „Mann ist Mann“, bis er 2010 das Engagement beendete und zurück nach Berlin zog. Seitdem arbeitete er freiberuflich u. a. auf Kampnagel in Hamburg, am Theater der Jugend in Wien, am Staatstheater Cottbus und am Nationaltheater Mannheim. Er ist außerdem als Synchronsprecher tätig und dreht ab und an fürs Fernsehen, z. B. für „In aller Freundschaft“ und „Die Geschichte Mitteldeutschlands“. Merten Schroedter arbeitet erstmalig am Schmidt Theater.

STEFANIE SCHWENDY
Elke, Sylvie | Manu, Nadja
u.a.

Stefanie Schwendy erhielt ihre künstlerische Ausbildung in Hamburg und Wien. Zu ihren Bühnenengagements zählen u. a. „Victor/Victoria“, die Rolle der Mia Farrow in „The Voice of Frank Sinatra“ in der Bayerischen Komödie München, „Joseph“ im Raimundtheater Wien und „West Side Story“ bei den Bregenzer Festspielen. Darüber hinaus war sie mehrmals als Dance Captain für SeeLive TIVOLI mit der AIDA unterwegs. In Stuttgart stand sie als Tänzerin und Schauspielerin im Alten Schauspielhaus und der Komödie im Marquart in „Cabaret“ und „Heesters“ auf der Bühne und präsentierte dort ebenfalls ihr Soloprogramm „Männerfang“. Das Hamburger Publikum kennt Stefanie Schwendy bereits aus der Produktion „Fifty Fifty“, mit der sie 2002 ihr Debüt auf der TIVOLI-Bühne gab. Im Schmidt Theater war sie in den Produktionen „Karamba!“, „VOLLES PROGRAMM!“ und „Die Schmidtparade“, für die sie ebenfalls als Choreografin tätig war, zu sehen. Darüber hinaus begeistert sie regelmäßig ihr Publikum in der musikalischen Zwei-Personen-Komödie „Ab die Post“ im Schmidtchen. Außerdem ist Stefanie Dozentin für Yoga und Pilates.

PETRA STAGINNUS
Hannelore, Lotte, Hilde
u.a.

Die gebürtige Hamburgerin Petra Staginnus ist staatlich examinierte Tanzpädagogin (Lola-Rogge-Schule) und ausgebildete Schauspielerin (Stage School of Music, Dance and Drama). Ihr erstes Engagement hatte sie bereits während der Ausbildung am St. Pauli Theater in „Sweet Charity“. Es folgten Engagements u. a. in Köln in „Die Schöne und das Biest“, „Der kleine Horrorladen“ sowie in „Into the Woods“ als Bäckersfrau und an der Comödie Bochum in „Deck-Affairen“, bevor sie mit Freddy Quinn mit „Die Große Freiheit Nr. 7“ auf Deutschlandtournee ging. Zurück in ihrer Heimatstadt Hamburg konnte man sie in „Grease“, „A Slice of Saturday Night“ und „Der kleine Vampir“ im Imperial Theater auf der Bühne erleben. Ihr TIVOLI-Debüt gab sie 1999 in „Sixty Sixty“ als Marianne Peschke und blieb dem Haus auch für „Fifty Fifty“ treu. Neben ihrer Tätigkeit als Choreografin für die AIDA-Schiffe war Petra ebenfalls in „Die famose Schmidt-Schlagersause“ im Schmidt Theater zu sehen.

CAROLA THIERHEIMER
Elke, Sylvie
u. a.

Ihr Studium absolvierte Carola in Hamburg an der Stage School of Music, Dance and Drama. Das Hamburger Musical-Publikum kennt sie aus vielen Produktionen, zum Beispiel aus „Shout!“, „A Slice of Saturday Night“, „Freak Out“, „Grease“, „Der kleine Horrorladen“ und „The Rocky Horror Show“ am Imperial Theater. Im Schmidts TIVOLI stand sie bereits in Produktionen wie „Im Weißen Rössl“ und „Fifty Fifty“ auf der Bühne. Weitere Erfahrungen sammelte sie über die Jahre hinweg u. a. bei zahlreichen Gala-Shows und Events, z. B. mit der bekannten und renommierten Gala-Band „Blue Café“, zu der auch Sänger wie Roger Cicero und Volkan Baydar von „Orange Blue“ zählten. Sie schreibt und konzipiert Shows und arbeitete als Solokünstlerin für Kreuzfahrtunternehmen wie Karnival und Hapag Lloyd. Seit 2010 betreibt Carola außerdem ihre eigene Künstleragentur „Cat-Entertainment“.

HEIKO WOHLGEMUTH
Pitter, Kurt, Knud
u.a.

Der gebürtige Ostfriese studierte Schauspiel in Hamburg und war an verschiedenen Bühnen tätig, ehe er gern gesehener Dauergast im Schmidt Theater wurde. Hier war er u. a. in „Pension Schmidt“, „Elling“, „Swinging St. Pauli“, „Heiße Ecke“ und „Villa Sonnenschein“ zu sehen. Heiko stand für verschiedene Fernsehfilme und Serien wie „Die Rettungsflieger“, „Notruf Hafenkante“, „Evelyn Hamanns Geschichten aus dem Leben“, u. v. m. vor der Kamera. Neben der Schauspielerei arbeitet er als Autor, Liedtexter und Übersetzer. Mit Martin Lingnau ist er für die Produktionen „Swinging St. Pauli“, „Heiße Ecke“, „Die 13 ½ Leben des Käpt’n Blaubär“, „Villa Sonnenschein“, „Der Räuber Hotzenplotz“, „Es war einmal - 7 auf einen Streich“, „Der kleine Störtebeker“, „Cindy Reller“, „Die Königs vom Kiez“ und der Musical-Fassung von Bully Herbigs „Der Schuh des Manitu“ verantwortlich. Er ist Mitautor von „CAVEQUEEN“ und war für bekannte Musicals wie „Hairspray“, „Sister Act“, „The Sound of Music“, „Natürlich Blond“, „Shrek“ und „Aladdin“ als Übersetzer tätig. Heiko Wohlgemuth lebt in Hamburg und Klagenfurt.

BENJAMIN ZOBRYS
Pitter, Kurt, Knud | Lars, Jimmy, Sven, Seppl
u. a.

Der Berliner stand bereits mit acht Jahren für „Das Traumschiff“ vor der Kamera, Auftritte in Serien wie „Ein Heim für Tiere“ oder „Praxis Bülowbogen“ folgten. Nach seinem Diplomstudiengang an der Universität der Künste in Berlin spielte Benjamin Zobrys zahlreiche Hauptrollen in Theaterstücken und Musicals, u. a. in „Jumping Jack“, „Die rote Zora“, „Hello Dolly“ und „West Side Story“. Das Schmidt-Publikum kennt ihn aus „Villa Sonnenschein“, „Die Königs vom Kiez“ und „Swinging St. Pauli“. In letzterem war Benjamin Zobrys auch in der Berliner Fassung von und mit Helmut Baumann zu sehen. Darüber hinaus war er als Choreograf für „My Fair Lady“ und „Dancing Queen – oder: Einmal so wie ABBA sein“ im Engelsaal sowie für „Das Dschungelbuch“, „Villa Sonnenschein“ und „Cindy Reller“ im Schmidt Theater tätig. Außerdem erarbeitete Benjamin Zobrys die Choreografien zu den Schmidt-Kinderstücken „Räuber Hotzenplotz“, „Es war einmal – 7 Märchen auf einen Streich“, in dem er auch als Schneiderlein zu sehen war, sowie für „Der kleine Störtebeker“, wo er ebenfalls die Titelrolle spielte.

ELENA ZVIRBULIS
Lisa, Martina, Sunny | Manu, Nadja
u. a.

Elena Zvirbulis schloss ihre Ausbildung als Stipendiatin an der Joop van den Ende Academy in Hamburg ab. Sie spielte in „Non(n)sens“ in der Komödie Düsseldorf und war Preisträgerin beim Bundeswettbewerb für Gesang 2007. Ihr Schmidt-Debüt gab Elena in der 70er-Jahre-Schlagerrevue „Karamba!“. Bei „Schmidt in Love“ stand sie als Sandy auf der Bühne und war an der Entwicklung des Buches beteiligt. Bei den Freilichtspielen Tecklenburg war sie u. a. in den Produktionen „Crazy for you“, „Hairspray“ und „Der Schuh des Manitu“ engagiert. Elena spielte im Schmidt Theater außerdem in „Volles Programm!“ und „Der Räuber Hotzenplotz“, war das Rotkäppchen in „Es war einmal – 7 Märchen auf einen Streich“ und Blondie in „Cindy Reller“. Im Familienmusical „Der kleine Störtebeker“ überzeugte sie Groß und Klein als mutiges Mädchen Theodora. 2013 war sie am Tiroler Landestheater in Innsbruck erneut in „Non(n)sens“ zu sehen. Im Ohnsorg Theater spielte sie „Bauernhof Rock“, „Der gestiefelte Kater“ und die Titelrolle in „Die kleine Meerjungfrau“. Darüber hinaus ist Elena als Dozentin für Steptanz tätig.

Heiße Ecke – Hamburger Ensemble – Die Darsteller und ihre Rollen