Bis dass dein Tod uns scheidet

Eine Mordskomödie

von Andrew Frater
deutsche Fassung: Marcus Flügge

DEUTSCHE ERSTAUFFÜHRUNG

George, ein entschlossener Ehemann, fährt mit seiner reichen Gattin Dorothy, die immerhin schon mal an Verdauungsproblemen leidet, in ein einsames Hotel irgendwo in der Nähe von Yorkshire, England, um sich ihrer zu entledigen. Doch das Erbe lacht nicht so schnell, wie es sich George gedacht hat – denn der Witwer in spe und seine Noch-Angetraute sind nicht allein! Hinzu gesellen sich neben Georges erwartungsvoller Geliebten auch ein schmieriger Immobilienmakler, eine ahnungslose Polizistin, ein liebestolles Pärchen und ein transsexueller Friseur, die den ausgeklügelten, fast perfekten Mord noch perfekter hintertreiben …
Wie man sich unschwer vorstellen kann, ergibt sich aus dieser Konstellation von Chaos-Charakteren wie in jeder anständigen Komödie, die auch noch in England spielt, ein riesiges Tohuwabohu. Die besten Voraussetzungen also für eine Mordskomödie für vier Darsteller in acht Rollen.
Wo, wenn nicht im Schmidt Theater, sollte ein derart turbulentes Stück seine deutsche Erstaufführung erleben – und dann noch mit solch wunderbaren Darstellern wie Susi Banzhaf, Nik Breidenbach, Reinhard Krökel und Marina Zimmermann!

Mit Susi Banzhaf, Nik Breidenbach, Reinhard Krökel und Marina Zimmermann
Regie: Ingrit Dohse

Regieassistenz: Andreas Bierkamp
Bühnenmusik: Ingmar Süberkrüb
Bühnenbild: Heiko de Boer
Kostüme: Frank Kuder
Kostümassistenz: Chrisanthi Maravelakis
Maske: Jutta Rogler-Paries

Eine Koproduktion der Schmidts TIVOLI GmbH und der Theater Mogul GmbH in Kooperation mit BRIX
Aufführungsrechte:
Theater Mogul GmbH


Premiere: 2.8.2012 im Schmidt Theater
weitere Termine: 3.8.-29.9.2012

Pressestimmen:

„Wer vor Klamauk, gepaart mit deftigem Scherz bis an die Ekelgrenze, nicht zurückschreckt, wird auf 'Bis dass dein Tod uns scheidet' sicher abfahren.“ MOPO

„... eine makabre mordsmäßige Farce.“ Hamburger Abendblatt