Au Backe! Der Räuber Hotzenplotz klaut Großmutters Kaffeemühle – und das ausgerechnet an ihrem Geburtstag! Wachtmeister Dimpflmoser ist natürlich wie immer ratlos. Aber der Polizei kann geholfen werden: Kasperl und Seppel stürzen sich Hals über Kopf ins Abenteuer, um den Räuber mit den sieben Messern zu fangen. Dabei geraten sie in brenzlige Situationen, begegnen dem bösen Zauberer Petrosilius Zwackelmann und der guten Fee Amaryllis. Die wichtigste Frage aber ist: Werden sie den Räuber Hotzenplotz überlisten und der Großmutter die Kaffeemühle zurückbringen?
„Der Räuber Hotzenplotz“ ist eine klassische Kasperlgeschichte mit allem, was dazugehört: Helden, Schurken, Feen, Zauberer und heillos überforderte Wachtmeister. Aber am Ende siegt natürlich das Gute. Damit ist „Der Räuber Hotzenplotz“ das ideale Stück für Theateranfänger genauso wie für alte Hasen. Denn auch die Großen werden viel Spaß am Wiedersehen mit den Helden ihrer Kindheit haben!
Martin Lingnau und Heiko Wohlgemuth („Heiße Ecke“, „Villa Sonnenschein“ u. v. m.) haben die große Freude und Ehre, Otfried Preußlers Kinderbuchklassiker zum ersten Mal überhaupt in einer unterhaltsamen musikalischen Fassung auf die Bühne zu bringen. Im Schmidt Theater inszeniert Carolin Spieß die spannende Räubergeschichte mit vielen lustigen Ideen und jeder Menge toller Musik – ein Theaterspaß für die ganze Familie!


bis 17. Juni 2012 im Schmidt Theater
Sa 15 Uhr, So 14 Uhr

Pressestimmen:

„So bezaubernd modern wurde das Buch von Otfried Preußler wohl noch nie auf die Bühne gebracht!“
Hamburger Morgenpost

„Die Geschichte kennt fast jeder. Und diese Aufführung hält sich zum Glück dicht an die Vorlage. Aber was die fünf Schauspieler daraus machen, ist zum Brüllen komisch. (...) Die Kinder vergessen alles um sich herum, fiebern mit und feuern an. (...) Knapp zwei Stunden spielen, singen und verwandeln sich die Schauspieler in einem rasenden Tempo auf der Bühne, und zum Schluss wird alles gut: Die Kinder sind begeistert. (...) Dieser ‚Räuber Hotzenplotz’ macht richtig Spaß – nicht nur den Zuschauern, auch die Darsteller sind mit spürbarer Begeisterung dabei (...) Endlich mal wieder eine Kindervorstellung, bei der auch die Großen voll auf ihre Kosten kommen!“
NDR 90,3

„Das diesjährige Kinderstück im Schmidt Theater ist mehr als nur eine liebevolle Umsetzung des Buchklassikers von Otfried Preußler: Es findet genau die richtige Mischung zwischen Humor, Spannung, Musik und Klamauk. Ein aufregender Theaterspaß für größere Kita-Racker und alle Grundschüler.“ MOPO am Sonntag

„Mit einer Prise eigensinnigem Witz und viel Musik, die im Ohr bleibt, hat Carolin Spieß den Kinderbuch-Klassiker 'Der Räuber Hotzenplotz' von Otfried Preußler neu in Szene gesetzt. Durch kleine gesellschaftspolitische Seitenhiebe werden auch erwachsene Theatergäste zum Schmunzeln gebracht, während die kleinen Besucher etwa bei der Erzeugung der Geräuschkulisse Räuberwald direkt beteiligt werden.“ Hamburger Abendblatt

„Das Autorengespann hat die Prosavorlage gekonnt in eine Musicalfassung übersetzt. Der Humor behält genug Raum – auch in den Songs. Und Martin Lingnau ist in seinen Kompositionen wieder bemerkenswert kreativ. (…) Carolin Spieß hat die Geschichte detailliert in Szene gesetzt. Keine Pointe wird vergeudet, sondern gut ausgespielt. (…) Insgesamt ist das Musical eine perfekte Übersetzung der Räubergeschichte in die musikalisch-darstellerische Form.“ musical-zeitung.de